Gegenstände aus Waidhauser Kirche nun in Pilsen
Inventar umgezogen

Die jungen Gemeindemitglieder und Pater Alvaro Grammatica (rechts) verfolgten die Aufbauarbeiten. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
25.07.2015
4
0
Unter Leitung von Josef Weber und Franz Planner gelangten Altartisch, Ambo und Osterleuchter aus der Pfarrkirche in die europäische Kulturhauptstadt 2015, Pilsen, in den Stadtteil Litice in die Pfarrgemeinde Koinonia. Auch verschiedene Teppiche, die schon längere Zeit nicht mehr benützt wurden, und verschiedene kleinere Teile der einstigen Inneneinrichtung sind nun dort.

Fachgerecht ging bereits die Verladung auf zwei Anhänger unter Mithilfe von Kirchenpfleger Siegfried Zeug und Pfarrer Georg Hartl vonstatten. Gleiches galt für den Transport nach Litice, wo das Inventar der dortigen Pfarrei St. Peter und Paul zur Verfügung gestellt wurde. Nach dem Abladen montierten die Waidhauser unter den staunenden Augen junger Gemeindemitglieder und Pater Alvaro Grammatica den Altar sofort wieder und stellten auch den Ambo auf. Dafür gab es anschließend zur Erfrischung und zum Dank Pizzaschnitten und Süßigkeiten und alkoholfreies Pilsener Bier.

Die Gastfreundschaft und Aufgeschlossenheit der meist jungen Leute erfreute die vier Waidhauser "Spediteure" sehr. Es wurde deutsch, tschechisch und auch italienisch gesprochen, was sehr zur guten Laune beitrug. Die nach Tschechien verschenkten Stücke waren übrigens zuvor auch der deutschen Bischofskonferenz per Mail mit Text und Bildern angeboten worden - jedoch erfolglos.

Besser erging es dem Angebot mit gleichem Inhalt an Bischof Frantisek Radkovský von Pilsen. Nostalgiker können nun bei Bedarf die ehemaligen Utensilien bei einem Gottesdienstbesuch in Litice, im Süden der Kulturhauptstadt, erneut erleben. Harmonisch fügen sich die liturgischen Gegenstände ins dortige Gesamtbild vor dem spätgotischen Hochaltar ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.