Gott verabscheut Rassismus

Zum Jahresende feierte der neu gegründete Kinderchor unter Leitung von Gisela Schubert den Gottesdienst musikalisch mit. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
02.01.2015
2
0

Ein feierlicher Lobgesang auf Jesus Christus eröffnete die Jahresschlussandacht in der Pfarrkirche. "Wir sind am Ende des Jahres zusammengekommen, um stellvertretend für die ganze Pfarrgemeinde zu danken", sagte Pfarrer Georg Hartl.

An der Kirchenorgel begleitete Karl Rauch den Volksgesang. Die Lesung übernahm Ramona Mensch. Gegen jede Form von Rassismus sprach sich der Seelsorger in seiner Predigt aus: "Wenn Gott zu jedem Menschen Ja sagt, haben wir kein Recht, durch unsere Besserwisser-Mentalität etwas anderes zu tun." Vielmehr ließe Gottes feste Zusage keinen Raum "unsere Wertschätzung gegenüber anderen Menschen nach Belieben zu verteilen".

Anhand einiger ausgewählter Ereignisse trugen die beiden Lektorinnen Margarete Lindner und Evi Menzel einen chronologischen Rückblick auf das vergangene Jahr bei. "Auch in unserer Pfarrei gab es Ereignisse", leitete Pfarrer Hartl über zu seiner Ergänzung mit den Waidhauser Jahreszahlen. Dazu gehören 9 Taufen, 12 Erstkommunionkinder und 22 Jugendliche aus zwei Jahrgängen, die in Pleystein gefirmt wurden. Trauungen gab es in der Pfarr- oder Autobahnkirche keine. 31 Todesfälle nannte der Ortsgeistliche abschließend. Eine Zeit der Stille schloss sich an, ganz unter dem Motto: "Es ging 2014 nicht nur um Schlagzeilen und Ereignisse, sondern auch um uns selbst." Mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" an die vielen Ehrenamtlichen verband Pfarrer Hartl die Einladung zur Jahresabschlussfeier am Freitag, 9. Januar, 19 Uhr, im Gemeindezentrum des Rathauses.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7963)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.