Himmlisches Anblasen

Durchwegs mit Mütze auf dem Kopf lieferten die musikalischen Frauen der Waidhauser "Damen-Big-Band" einen faszinierenden Auftritt bei ihrer zweiten Winterserenade. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
18.12.2014
0
0

Die "Damen-Big-Band" sorgte in der Ortsmitte wieder für ein fulminantes Ereignis. Mit Schwung gingen die Frauen in die Vollen. Schade nur, dass das miese Wetter einer grenzenlosen Begeisterung wie im Vorjahr im Weg stand.

Die Wiederholung der Weihnachtsserenade war gut gedacht. Doch an das Vorjahr konnte die "Damen-Big-Band" leider nicht anschließen. Völlig unschuldig. Fehlender Schnee und vor allem unablässlicher Nieselregen verhinderte wohl die Lust Unentschlossener auf das kostenlose Ereignis im Biergarten der Pizzeria "Fünferl" - mitten im Ortskern. Vorsorglich wählten die 14 musikalischen Damen mit ihren Instrumenten den Platz unterm Dach der Veranda. Das standhafte Publikum kam deshalb quasi als Belohnung in den Genuss eines verlängerten Musikabends.

Flotte Weihnachtshits

Überwiegend aus dem Repertoire, mit dem die selbstbewusste Kapelle heuer bereits beim "Advent im Schloss" die Besucher des Vohenstraußer Weihnachtswochenendes begeistert hatte, bestand das über zweistündige Angebot. Es lässt sich am besten als Zusammenstellung der beliebtesten beschwingten Weihnachtshits umschreiben. Mit Titel wie "Frosty, the Snowman" oder "Red Noise Reinteer" etwa. Eigens für die Adventszeit hatte die Damenkapelle das Potpourri aus Advents- und Weihnachtsliedern vorbereitet. Natürlich handelte es sich dabei nicht um die üblichen Melodien, die seit Wochen für Berieselung sorgen. Vielmehr setzten die Frauen um Chefin Simone Dietl Wert auf exquisite und hochkarätige Titel. So zählte die Melodie aus dem Filmmärchen "Drei Nüsse für Aschenbrödel" ebenso zu den Höhepunkten wie Wham's "Last Christmas" in einem tollen Big-Band-Arrangement.

Dietl nutzte die große Kulisse, um die Mitwirkenden vorzustellen, zumal sich für den Termin alle Bandmitglieder Zeit genommen hatten: Da war zunächst die Sax-Section mit Tanja Janker und Lena Federl (Altsaxophon), Marina Schwarz und Gerlinde Gläser (Tenorsaxophon) sowie Christine Landgraf (Baritonsaxophon). Ebenso verwies Dietl auf Conny Kraus, Karin Weig und Marina Zilk (Trompeten) sowie Julia Landgraf, Tamara Kick und Anke Kretschmer (Posaunen) in der Standardbesetzung der Brass-Section.

Spitze auch mit den Tasten

Auf den Tasten begleitete das Konzert Alexandra Bucko (E-Piano) und Kerstin Hanauer (Keyboard). Die Vorstellung der Bandleaderin am Schlagzeug übernahm Conny Kraus abschließend. Bass-Spezialist Reinhard Zilk, der bei den Sommerserenaden gerne ausgeholfen hatte, mischte sich dieses Mal unters Publikum.

Und für die Verpflegung mit Bratwürsten, Kinderpunsch und Glühwein stand das "Hösl-Team" parat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.