Intensivstation statt Ehrung

Beim OWV ehrten Vorsitzender Detlef König (links) und Schriftführerin Gerlinde König Rosalinde Hera-Mack, Michael Olbrich, Erhard Schwarzmeier, Mathilde Woppmann, Gabriele Staudinger, Betty Schmidl, Christian Staudinger sen., Marlene Springer, Josef Simon, Betty Wölfel, Ida Hawlitschek, Christoph Wilka, Maria Frischmann, Horst Wilka, Johann Reichenberger, Heinz Spachtholz, Michael Koslowski und Franz Hawlitschek (von rechts). Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
07.12.2015
53
0

Karl und Berta Meier sollten zusammen mit Karola und Ludwig Lang neue Ehrenmitglieder des OWV werden. Ein ernsthafter Zwischenfall beim Pragausflug am 1. Advent machte diesem Ansinnen jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Detlef König informierte die Mitglieder, dass die Ernennungen der Ehrenmitglieder nachgeholt werde. Dies soll geschehen, sobald Ortsverschönerungswart Ludwig Lang das Krankenhaus wieder verlassen hat. Nach seinem Zusammenbruch auf dem Adventsmarkt in Prag ist Lang mittlerweile nach Regensburg verlegt worden.

Enormes Interesse prägte die Zusammenkunft des OWV am Freitagabend im "Haus am Eck". Ehrenvorsitzender Hans Woppmann sowie den Ehrenmitgliedern Karl Zeitler, Heinz Spachtholz, Erich Wondraschek, Alfons Frischmann und Franz Hawlitschek - der extra aus Amberg angereist war - galt der erste Willkommensgruß des Vorsitzenden König.

Brüdern in Not beistehen

Gemeinsam mit Ehefrau Gerlinde leitete er das umfangreiche Programm. "Und wie damals die Hirten dem Christkind Käse, Milch oder ein warmes Schaffell brachten und wie es hier oder da auf dem Weg nach Ägypten gutherzige Menschen gab, die der heiligen Familie halfen, so fällt uns die Aufgabe zu, dem verfolgten Christus von heute überall, wo er in den Geringsten seiner Brüder Not leidet, beizustehen", sagte sie. Das Ensemble "Die 3 Z's" um Philipp Bauriedl musizierte.

Am Übergang zu den umfangreichen Ehrungen dankte der Vorsitzende seinem Team, den Fachwarten und Beisitzern, den "Blumenfrauen" und allen freiwilligen Helfern sowie Rita Nahrhaft "für ihre großzügige Unterstützung das ganze Jahr über". Die stolze Zahl von 26 Mitgliedern stand für 40 Jahre zur Ehrung. Außerdem dankte das Ehepaar König zusammen mit zweitem Bürgermeister Markus Bauriedl auch zwei Vereinsangehörigen für 25 Jahre überdaueernde Treue zum Verein.

Dem nicht genug stand noch eine besondere Auszeichnung an. Das Ehrenzeichen "In Anerkennung" ging mit Urkunde und Brosche an Rosalinde Hera-Mack, die seit 2005 nicht nur Mitglied im OWV ist, sondern seit der Gründung der Kinder- und Jugendgruppe im Juni 2012 die erste Jugendwartin. Von Ute Stich wurde sie tatkräftig unterstützt.

Zwei Termine möglich

2014 übernahm Hera-Mack den Posten der Stellvertreterin, so dass die Gruppe in eine Kinder- und Jugendgruppe geteilt werden konnte. Mittlerweile gibt es bereits zwei Gruppen-Termine pro Monat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.