Investoren mit Infos locken

Beim "Tag des Städtebaus" wird der Bevölkerung auch die von Bürgermeisterin Margit Kirzinger und Geschäftsleiter Josef Forster initiierte Förderbroschüre vorgestellt. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
07.05.2015
10
0

In neuen Dimensionen bewegt sich die Wohnbauförderung des Markts Waidhaus. Egal ob Neubau, Erwerb, Generalsanierung oder Fassadengestaltung: Der Service für die Bürger beginnt bei kostenlosen Beratungen und einfachen Anträgen. Jetzt gibt es zu dem Thema eine Broschüre.

Nicht ohne Stolz präsentierten Bürgermeisterin Margit Kirzinger und Geschäftsleiter Josef Forster die eigens kreierte Förderbroschüre. Die besonderen Fördermöglichkeiten im Städtebau und vor allem die zusätzliche Unterstützung des Marktes werden darin erklärt und erläutert.

Das durchgehend mit vielen Fotos ausgestattete Geheft wird am Samstag bei "Tag der Städtebauförderung" der Bevölkerung vorgestellt. "Mit dem Wiedereinstieg in das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept arbeiten wir nun mit großen Engagement an der Programmumsetzung von 'Waidhaus 2030' - unserem gemeinsam erarbeiteten Gesamtprojekt", fasst Kirzinger zusammen.

Große Maßnahmen

Mit geringen Unterbrechungen genießt der Markt seit über 15 Jahren die finanzielle Unterstützung durch die entsprechenden Förderprogramme. Große Maßnahmen wie die Hauptstraße, Vohenstraußer Straße, Leonhard-Gollwitzer-Straße oder zuletzt die Hagendorfer Straße wurden mit 60 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst.

Nun kann es auf diesem hohen Niveau weitergehen: "Unsere wichtigsten Aufgaben für die nächsten Jahre werden neben der Sanierung des Marktplatzes vor allem Gebäudesanierungen im Ortskern und die Fortführung des Fassadenprogramms sein", so die Bürgermeisterin. Hierzu bauen die Verantwortlichen auf die Unterstützung der Bürger und Neubürger, denn gefragt ist dabei auch privates Engagement.

Neben der neuen Broschüre gibt auch die Gemeindeverwaltung Tipps und Ratschläge. Das Beratungsangebot ist kostenlos. Neben Geschäftsleiter Forster ist Kerstin Wilka-Dierl eine Ansprechpartnerin. Bürger und Neubürger, die nach einem ersten Gespräch Interesse an einer städtebaulichen Förderung haben und ein Anwesen im Sanierungsgebiet, können einen weiteren kostenlosen Beratungstermin mit dem städtebaulichen Berater der Kommune, Architekt Rudolf Meißner aus Waldthurn, vereinbaren.

Da die mehrseitige Broschüre nur einen Auszug aus den gesamten Richtlinien darstellen kann, wird es am Samstag rund um das "Brunnenfest" vielfältige Einblicke geben. Veranstaltungsort ist der neu gestaltete Platz mit dem historischen Floriansbrunnen in der Brauhausgasse. Nach dem Grußwort von Bürgermeisterin Kirzinger um 14 Uhr segnen die Pfarrer Georg Hartl und Peter Peischl die Anlage ein. Architekt Urban Meiller berichtet über die Maßnahme. Anschließend steigt ein Gartenfest mit Speisen und Getränken zu günstigen Preisen. Zu dem besonderen Anlass wird das Waidhauser Landbier ausgeschenkt. Für die Unterhaltung sorgen "Die 3 Zs".

Objekte im Ortskern

Architekt Meißner und Stadtumbaumanager Werner Heckelsmüller bieten um 15 Uhr einen Spaziergang zu bereits geförderten Sanierungsobjekten im Ortskern an. Im leerstehenden Anwesen Lissauer informieren Ausstellungen über die bisherige städtebauliche Arbeit, die Ergebnisse der Bürgerbefragung oder den derzeitiger Stand der Planungen für die Marktplatzgestaltung. Geschäftsleiter Forster und Bauamtsleiterin Wilka-Dierl stehen für Gespräche zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.