Krieger- und Soldatenverein feiert 130-jähriges Bestehen - Pfarrer Georg Hartl segnet ...
Mahnmal als warnender Zeigefinger

Pfarrer Georg Hartl (rechts) segnete die Vereinsfahne, die Michael Kleber hielt. Darüber freute sich auch Vorsitzender Franz Planner (links). Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
15.07.2015
1
0
Wunschgemäß verlief für den Krieger- und Soldatenverein das Jubiläumsfest zum 130-jährigen Bestehen. Eindrucksvoll demonstrierten die Vereine den Zusammenhalt durch große Abordnungen und starke Helferzahlen.

Ehrensalut und Hymnen

Ein großer Zug bewegte sich am Sonntagmorgen durch die Ortsmitte. Als Schirmherrin marschierte Bürgermeisterin Margit Kirzinger in der ersten Reihe. Kreisvorsitzender Dieter Mirus und Max Kick vervollständigten mit Bezirksvorsitzenden Horst Embacher die Riege der Ehrengäste. Am Kriegermahnmal ehrte die Kameradschaft mit Kranzniederlegung, Ehrensalut und Hymnen die Opfer beider Weltkriege.

Die Feldmesse zelebrierte Pfarrer Georg Hartl im Innenhof der "Alten Post". Dabei begrüßte er 15 Vereinsabordnungen. Das "Große Vereinsorchester" unter Leitung von Hermann Mack übernahm die Gestaltung. Als Lektoren standen Christl Kaas und Harald Koller zur Verfügung. Franz Kaas übernahm den Dienst des Kommunionhelfers. Für gute Akustik sorgte Mesner Peter Helgert. Im Festplatz sah der Geistliche einen Ort an dem sich Waidhauser Geschichte und auch Kriegsgeschichte abgespielt habe. "Wir dürfen dem Kriegermahnmal nicht ausweichen. Es darf hoch sein und wie ein Zeigefinger in den Himmel weisen." Dazu verwies Hartl auf die Blickachse zwischen Pfarrkirche und Mahnmal als lebendige Beziehung.

Die Segnung der restaurierten Vereinsfahne von 1955, des nach altem Vorbild erneuerten Vereinsständers und des Fahnenbands schloss sich an. Fast nahtlos ging es danach über zum Frühschoppen mit Kriegertreffen des Kreisverbands Vohenstrauß. Die Waidhauser Blaskapelle unterhielt bis Mittag. Zum Festessen gab es gemischten Braten und Schweinebraten. Am Nachmittag spielten die "Fahrenberg-Musikanten" auf. Schirmherr des Jubiläums war der Kommandeur des Panzergrenadierbataillon 122 Oberviechtach, Oberstleutnant Mario Brux.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.