Polizei deckt Diebstahl eines teueren Motorbootes auf
Tarnung aufgeflogen

In Waidhaus fischte die Polizei dieses Gespann aus dem Verkehr. Ein 19-Jähriger wollte das 30 000 Euro teure, gestohlene Motorboot, das einem Ehepaar aus dem Kreis Nürnberger Land gehört, aus dem Land schaffen. Um die Tat zu vertuschen, hat der Mann gleich mehrere Fälschungen begangen. Bild: Polizei
Lokales
Waidhaus
21.10.2015
10
0
(nt/az) Mit Fälschungen wollte ein 19-Jähriger aus Polen den Diebstahl eines 30 000 Euro teuren Bootes vertuschen. Beamte der Polizeiinspektion Fahndung in Waidhaus (Kreis Neustadt/WN) deckten am 16. Oktober die Tat dennoch auf, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Mann gab bei einer Kontrolle an, das Motorboot für 7200 Euro in Thüringen gekauft zu haben und legte einen Vertrag vor. Die Beamten glaubten ihm das aber nicht.

Sie hatten da bereits herausgefunden, dass das ziehende Auto mit Heilbronner Kennzeichen bereits im Juni 2015 außer Betrieb gesetzt worden war. Der TÜV-Stempel auf dem Kennzeichen war gefälscht, das Siegel des Rhein-Neckar-Kreises entwendet. Außerdem gehörte das Kennzeichen des Anhängers eigentlich zu einem Wohnwagen. Ebenfalls nicht stimmig: Das Typenschild des Boots enthielt Daten eines Wohnwagens und die Fahrgestellnummer des Bootes war ausgeschlagen worden.

Tatsächlich gehörte das Boot einem Ehepaar aus dem Nürnberger Land. Es war davon ausgegangen, dass die erst vor einem halben Jahr erworbene "Gina" auf einem abgesperrten Gelände steht. Der Täter hatte den Zaun aufgeschnitten und das Boot gestohlen. Er sitzt mittlerweile im Gefängnis. Die Eigentümer holten das Boot am Montag ab und brachten es direkt ins Winterquartier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.