Schleierfahnder bringen zwei Osteuropäer in Erklärungsnot
Diebesgut an Bord

Ein Knäuel aus Fahrradrahmen und -teilen entdeckten die Fahnder der Polizei im Auto eines mutmaßlichen Einbrecherduos.
Lokales
Waidhaus
11.11.2014
3
0
Die Polizeiinspektion Fahndung (PIF) nahm zwei mutmaßliche Einbrecher fest und klärte im Verlauf der Ermittlungen einen Seriendiebstahl in Nordrhein-Westfalen. Ein 52-jähriger Rumäne war mit einem 42-jährigen Landsmann mit einem Peugeot 407 am Montag gegen 6.15 Uhr auf der A 6 in Richtung Tschechien unterwegs.

Bei einer Kontrolle nahe Vohenstrauß fiel den Beamten das umfangreiche Gepäck auf: verschiedene ältere HiFi-Geräte, drei edle Fahrradrahmen, zwei zerlegte Mountainbikes, Smartphones, ein Laptop, Speicherkarten, Schmuck, eine Motorsäge, ein LCD-Fernseher, ein Soundsystem der Marke LG, DVD-Player und weitere Elektrogeräte im Gesamtwert von rund 4000 Euro.

Den Diebstahlsverdacht erhärtete ein Treffer des Computers nach einem gestohlenen Mountainbike in Düsseldorf. Einen nächtlichen Einsatz ließ eine Stirnlampe vermuten, die sich ebenfalls im Auto fand. Die PIF-Ermittler wiesen drei kürzlich begangene Einbrüche in Köln und Bergisch-Gladbach sowie einen Fahrraddiebstahl in Köln nach.

Noch nicht zugeordnet werden konnten zwei zerlegte schwarze Fahrräder der Marken Epple Adventure Cat PK125297 und KTM Live Road DTS Frame K30783253, sowie ein Laptop Pavilion dv9000 HP und die 29 Schmuckstücke. Die Räder und die Elektrogeräte will der 52-Jährige in Essen auf dem Flohmarkt für 1000 Euro ohne Rechnung erworben haben. Die Motorsäge und den Laptop habe einer der Männer von einem nicht näher bekannten Landsmann erhalten, um sie für ihn nach Rumänien zu bringen. Der Beifahrer mit Wohnsitz in Wuppertal konnte zum Sachverhalt keine Angaben machen und erklärte, dass er den Fahrer erst kürzlich kennen gelernt habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2260)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.