Schnelles Internet in Sicht

Bürgermeisterin Margit Kirzinger (rechts) unterzeichnete den von Christoph Bernik (Mitte) vorgelegten Vertrag im Rathaus. Geschäftsleiter Josef Forster (links) hatte das Schriftstück geprüft. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
01.10.2015
16
0

Die Entscheidung ist gefallen: Die Telekom hat den Zuschlag für den Ausbau des Internets in Waidhaus erhalten.

200 Haushalte bekommen ab Herbst 2016 Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s (Megabit pro Sekunde). Bürgermeisterin Margit Kirzinger unterzeichnete am Mittwoch den Vertrag mit der höchsten Einzelsumme, die die Kommune in ihrer bisherigen Geschichte ausgibt. 803 920 Euro sind für den Grenzmarkt kein Pappenstiel. Auch wenn es eine stattliche Förderung gibt.

"Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So können wir unseren Bürgern und Unternehmen in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet ermöglichen", sagte die Rathauschefin. Auch für Arbeitnehmer mit Home Office und Selbständige sei eine schnellere Anbindung an das Netz entscheidend und ein Mehrwert für jede Immobilie: "Breitband ist ein wichtiger Standortfaktor." Erschlossen werden in erster Linie die Ortsteile Hagendorf, Reinhardsrieth, Reichenau und Grafenau sowie der Gewerbepark Waidhaus.

Dadurch, dass der Markt das Verfahren zügig abgewickelt hat, rechnet die Telekom mit dem Abschluss der Maßnahmen bis Herbst 2016. Ein Zuschuss in Höhe von 80 Prozent, das sind 643 136 Euro, sind vonseiten der Regierung bereits genehmigt. Für den Markt verbleibt ein Eigenanteil von 160 784 Euro. "Wir danken dem Markt Waidhaus für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darauf, das Projekt zügig anzugehen", sagte Christoph Bernik. Der Verantwortliche für den Breitbandausbau in der Region bestätigte Geschäftsleiter Josef Forster eine "hervorragende Vorbereitung".

Die vorgelegten Unterlagen hätten zu den wenigen gehört, die aufgrund der Vollständigkeit keinerlei Anlass zu Rückfragen gegeben hätten. Die Telekom werde nun an die Feinplanung für den Ausbau gehen und gleichzeitig auf Suche nach einer Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen. Sobald alle Kabel verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolge der Anschluss ans Netz der Telekom. In der Regel vergingen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse etwa zwölf Monate.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.