Siedlergemeinschaft landete mit Weinfest Volltreffer - Erstklassigen Service geboten
Wirtshauskultur par excellence

In allen drei Gastzimmern des Vereinslokals "Alte Post" war Vorsitzender Hans Mäckl fortlaufend zur Stelle, um die Gäste des Weinabends selbst zu bewirten und gut zu unterhalten. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
13.10.2014
0
0
Volksheimer, Etschtaler oder Mönchsklausner standen am Samstagabend auf der Getränkekarte im Vereinslokal "Alte Post". Bis auf einen kleinen Tisch am Haupteingang füllten sich alle drei Gastzimmer vollends mit Besuchern.

Fröhlich, heiter und zünftig feierte die Siedlergemeinschaft dadurch ein Weinfest der Superlative - bis weit nach Mitternacht. Weiß gedeckte Tische mit einer aufwendigen Dekoration aus buntem Herbstlaub empfingen das Publikum in einem fantastisch anmutenden Ambiente. Große Weingläser an allen Plätzen vervollständigten diese Atmosphäre in beeindruckenden Weise in einem der wenigen erhaltenen historischen Wirtshäuser der ganzen Oberpfalz. Gut getroffen hatte es das Wirtsehepaar Helene und Walter Wolf mit den Temperaturen, so dass nicht nur die drei gehörig aufspielenden Musikanten recht bald ins Schwitzen kamen. Ex-Vorstand Harald Koller scherzte deshalb süffisant: "Eingeschürt haben's kerre." Vorsitzender Hans Mäckl war angesichts des vollen Hauses ganz in seinem Element. Er gilt nicht nur als Motor für die Wiederbelebung dieser Tradition, sondern bei ihm liefen ebenso alle Vorbereitungen zusammen. Und während des ganzen Abends hatte er außerdem den gesamten Ablauf fest im Griff. Als Schankkellner in der Montur eines Küchenchefs sorgte er von der ersten bis zur letzten Minute dafür, dass kein Gast je ein leeren Glas vor sich hatte.

In seiner Begrüßung - mittendrin im bunten Geschehen - freute er sich über das Kommen des zweiten Bürgermeisters Markus Bauriedl. Und wie ein echter Kellermeister wusste er die Besucher über Details der ausgeschenkten Tropfen zu beraten. Dazu bewältigte er den Service mit den Speisen aus der Küche im Handumdrehen. Das sollte etwas heißen, denn das Angebot strotze nur so vor Vielfältigkeit. Darunter fanden sich nicht nur zum Wein passende Schmankerl wie verschiedene Käseplatten, Griebenschmalzbrote oder Brotzeitteller, sondern bereits die Vorboten des in Kürze anstehenden Kirchweihfests: Enten- oder Wildschweinbraten mit verschiedenen Knödeln etwa. So konnten die freudig überraschten Besucher den ganzen Abend richtig Schlemmen und Genießen.

Ein gehöriges Stück zum gemütlichen und angenehmen Aufenthalt trugen "Die 3 Z's" bei. Der junge Chef der noch sehr jungen Kapelle, Philipp Bauriedl, leistete mit seinen beiden wesentlich älteren Mitstreitern, Reinhard Zilk und Konrad Zetzl, ein famoses Unterhaltungsprogramm. Die nicht alltägliche Zusammenstellung mit Kontrabass, Klarinette und Ziehharmonika lieferte bodenständige Musik in allerlei bekannten Titeln gratis zum Wohlfühlabend dazu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.