TSV nimmt neue Sparte auf

Zum neuen Vorstand des TSV Waidhaus mit Chef Manfred Schneider (vorne, Mitte) an der Spitze gehören erstmals auch die beiden Jugger Sigmund Gilch junior (hinten, rechts) und Andreas Käs (hinten, Zweiter von links). Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
26.01.2015
28
0

Keinesfalls alltäglich ist der Mitgliederzuwachs, der dem TSV glückte. Und einen neuen Rekord stellten die Sportler obendrein auf

Geschlagene vier Stunden am Stück dauerte die Jahreshauptversammlung des TSV. Mit dem Projekt "TSV - 2030" will der Verein Wege und Ziele suchen, um sich vor allem finanziell zukunftsträchtig aufzustellen. Doch die dafür gründete Arbeitsgruppe ringt auch darum, das Angebot attraktiver zu machen. Vorsitzender Manfred Schneider informierte in seiner Jahresrückschau über den Einstieg in diese Maßnahme.

Große Aufmerksamkeit erhielten die seit fast 15 Jahren existierenden Jugger (siehe Hintergrund) . Sie stellten nun Antrag auf Aufnahme in den TSV. Die Aufnahme berge jedoch Unsicherheiten. "In Bayern ist kein Versicherungsschutz gegeben, da der Bayerische Landessportverband an unserer Sportart kein Interesse hat", teilte Jugger-Sprecher Andreas Käs aus Weiden mit. In ihrer Argumentation sprächen die Verantwortlichen mehr von einem Gesellschaftsspiel ohne sportlichen Schwerpunkt.

Da dies in anderen Bundesländern nicht der Fall sei, schaltete sich Bürgermeisterin Margit Kirzinger in die Debatte ein. Sie versprach, auf politischer Schiene nachzuhaken. Vorsitzender Manfred Schneider stoppte die abklingende Euphorie, weil der Versicherungsschutz "nur" beim aktiven Sport fehle. Alle anderen Risiken seien abgedeckt. Dies führte zum einstimmigen Beschluss zur Aufnahme der Jugger als neue Abteilung mit dem entsprechendem Mitgliederzuwachs.

Die 37 Anwesenden bestätigten Schneider als Vorsitzenden und Christoph Schwarzmeier als Stellvertreter. Hans Stephan ist neuer Kassenprüfer, Christian Staudinger senior steht ihm zur Seite. Christian Karl (Schriftführer) und Franz Kaas ergänzen das Gremium.

Sigmund Gilch senior bleibt Chef der Fußballer. Thomas Wild und Franz Wagner führen die Kegler. Daniela Roth und Pascale Liebl stehen den Turnern vor. Bei den Juggern sind Andreas Käs und Sigmund Gilch junior federführend. Um die Kegelbahn kümmern sich Josef Grötsch und Helmut Kunz. Im Ausschuss sind Bernhard Meckl, Helmut Seibicke, Robert Zetzlmann, Norbert Steckermeier, Franz Strobl senior, Thomas Glaser, Bernhard Stephan und Klaus Karl.

"Diese Quote tut mir leid. Nur eine einzige Frau im Vorstand", kommentierte Kirzinger. Den TSV sah die stellvertretende Landrätin "dennoch als eine Säule im Waidhauser Vereinsleben". Davon zeugten auch die Berichte aus den einzelnen Abteilungen, deren Verlesen allein zwei Stunden in Anspruch genommen hatte. "Jedes Rädchen brauchen wir, damit sich das große 'Rad' TSV drehen kann."

Lobend hob sie die neue Sportinitiative in der Kindertagesstätte "St. Emmeram" heraus; ebenso die Zahl von 88 Mitgliedern im Kinder- und Jugendlichenalter. Dem hielt Sigmund Gilch senior sofort entgegen, dass auch im Erwachsenenbereich ein neues Angebot unter dem Motto "Ü 30" bestehe. Rund 15 Personen spielen hier Fußball.

In seiner Vorschau verwies Vorsitzender Schneider auf den Sportlerball mit der Tirschenreuther Band "ZZ-Popp" am Freitag, 13. Februar. Am Rosenmontag, 16. Februar, folgt der TSV-Kinderfasching.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.