Ungeschlagen zum Titel

Robert Zetzlmann, Bill West, Max Meixensperger, Miroslav Noha, Thomas Dobmeier, Dieter Suhr, Reinhold Strobl, Abteilungsleiter Hans Kraus und Vladimir Manda (von links) holten sich die Meisterschaft. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
29.09.2014
9
0

Im Grenzmarkt wird gutes Tennis gespielt. Ungeschlagen holte sich die Herrenmannschaft des TSV Waidhaus den Meistertitel in der Kreisklasse. Ab der neuen Spielzeit werden die Fahrten weiter und die Matches wohl enger.

Die Tennis-Herrenmannschaft des TSV Waidhaus 1909 feierte in der Kreisklasse 1, Gruppe neun, des Tennisbezirks Oberpfalz ungeschlagen den Meistertitel. Verbunden ist damit der Aufstieg und die Startberechtigung in der Bezirksklasse 2.

Verletzungspech

Und dabei startete die Saison wieder einmal - wie schon so oft - mit einer Verletzung. Diesmal hatte es Mannschaftsführer Hubert Grillmeier erwischt. Er bestritt kein einziges Spiel. Auch der relativ frühe Beginn der Punkterunde brachte so manchen Trainingsrückstand ans Tageslicht.

Der Tennisverband änderte die Punktewertung. So gab es für einen Sieg im Einzel zwei, und im Doppel drei Matchpunkte, womit die Bedeutung der Doppel aufgewertet werden sollte. Dies entpuppte sich jedoch als entscheidender Vorteil für die Waidhauser Tennismannschaft, weil nach Jahren das ehemalige Gründungsmitglied der Tennisabteilung und Doppelspezialist Dieter Suhr wieder ins Trikot des TSV Waidhaus schlüpfte.

Gleich das erste Heimspiel wurde souverän mit 11:3 gegen TSV Detag Wernberg gewonnen. Bei der SpVgg Pirk siegte man mit 9:5. An Spannung kaum zu überbieten war dann das Heimspiel gegen den ASV Neustadt/WN. Nach den Einzeln lag das Team fast aussichtslos mit 2:6 zurück. Nur Robert Zetzlmann konnte als Einziger sein Einzel gewinnen. Die beiden Doppel mussten also gewinnen - am Ende lautete das Ergebnis 8:6 für Waidhaus. Es folgte der Sieg mit 11:3 gegen den TV Vohenstrauß. Dann mussten die Waidhauser zum Favoriten nach Nabburg reisen, der ebenfalls noch ungeschlagen war. Hier lag man schon nach den Einzeln mit 6:2 vorne und konnte auch souverän die beiden Doppel gewinnen, was zu einem Endergebnis von 12:2 führte. Das letzte Auswärtsspiel beim TV Floß war nun nur noch reine Formsache; die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, die Waidhauser siegten mit 14:0.

In der Tabelle stehen die Tennisfreaks somit auf dem ersten Platz mit 12:0 Punkten und erreichten 65:19 Matchpunkte. Es kamen insgesamt acht Spieler zum Einsatz, wobei Tomas Noha und Miroslav Noha ganz vorne rangieren. Zusammen mit Reinhold Strobl, Zetzlmann und Suhr musste das Brüderpaar Noha jeweils nur eine Niederlage einstecken. Die Spieler Jiri Blazek, Thomas Dobmeier und Raffael Moritz trugen ebenfalls wesentlich zum Erfolg bei.

Weite Fahrten

Abteilungsleiter Hans Kraus freute sich mit der Mannschaft. Sein Dank galt Platzwart Max Meixensperger. Die Berechtigung zum Aufstieg in die Bezirksklasse 2 ist damit erreicht. Hier erwarten die Mannschaft dann im nächsten Jahr relativ weite Fahrten zu Gegner in der gesamte Oberpfalz. Ab dieser Klasse sind auch sechs Spieler in Aktion.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.