Vereinsgemeinschaft sagt Nachmittagsprogramm ab
Halbes Bürgerfest

Da es keine Überdachung gab, blieb der Vereinsgemeinschaft keine andere Möglichkeit, als das Bürgerfest abzusagen. Regen und kühle Temperaturen verhinderten die Feier. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
19.08.2015
1
0
Unbeeindruckt von plötzlichen Schauerankündigungen startete die Vereinsgemeinschaft am Sonntagmorgen ihr Bürgerfest. Alles war bis dahin - wie geplant - aufgebaut, beschafft und vorbereitet. Die Gäste ließen nicht lange auf sich warten. Zum Frühschoppen mit Weißwurst und Weißbier füllten sich Tische und Bänke unerwartet gut.

Während der Mittagspause wäre sowieso kein Festbetrieb geplant gewesen, da konnte es ruhig zu regnen beginnen. Als sich jedoch zum Beginn des zweiten Teils immer noch keine Besserung abzeichnete, trat der Vorstand um Vorsitzende Margit Kirzinger zusammen und entschloss sich zur Absage.

Da die große Schar des Vereinsorchesters vollzählig auf der Bühne stand, entschied sich Hermann Mack wenigstens für ein Auftaktlied "welches zugleich unser Schlussstück sein wird". Immerhin erklang der derzeit beliebteste Titel mit dem "Böhmischen Traum", allerdings vor nur wenigen Zuhörern.

Im Gemeindezentrum des Rathauses fand noch ein kleines Rumpfprogramm seine Fortsetzung, wobei sich die Helfer des Katholischen Frauenbunds über die Nachfrage bei Kaffee und Kuchen keine Gedanken machen musste. Draußen gingen derweil die Mitglieder des Theatervereins "Dorfbühne" daran, mit dem Abbau zu starten. Ihnen folgte wenig später die Musikkapelle.

Einen Ersatztermin hatte es zuvor nicht gegeben, und auch eine Wiederholung steht nicht zur Diskussion. Die Hoffnungen der Waidhauser gründen nun auf "Emmerami", da rund um das Kirchenpatrozinium ein erweitertes Programm geplant ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.