Vorsitzender ist aufgebracht

50 Jahre wird der Raupen- und Baggerverein für den Altlandkreis Vohenstrauß im nächsten Jahr. Michael Hummer (Mitte) steht seit der Gründung an der Spitze. Er ehrte mit Bürgermeisterin Margit Kirzinger (rechts) und seinem Stellvertreter Johann Hüttl (links) die Mitglieder Alfred Kirzinger (Zweiter von links) und Peter Zwick (Zweiter von rechts). Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
19.10.2014
19
0

Zum Weltrekord reicht es noch nicht. Trotzdem steht dem Vorsitzenden ein herausragendes Jubiläumsjahr bevor: 50 Jahre wird der Raupen- und Baggerverein des Altlandkreises im nächsten Jahr, und Michael Hummer führt die große Gemeinschaft seit dem ersten Tag.

Der Rekord liegt laut Internet bei 58 Jahren Vereinsvorsitz. Hummer muss also noch ein paar Jährchen dranhängen, um den Rekord zu überbieten. In der Jahresversammlung im Vereinslokal "Weißes Kreuz" machten die Vorbereitungen für das Doppeljubiläum 2015 einen wesentlichen Teil der Debatten aus.

Umso mehr, da Hummer gleich zu Beginn energisch loslegte: "Der Verein braucht mehr gute Mitglieder, die besonders im Vorstand und im Aufsichtsrat besser mitarbeiten." Manche Vorstandssitzung habe mangels Beteiligung ausfallen müssen. Beide Fahnenträger hätten kurzerhand abgesagt: "Es kann doch nicht so weitergehen."

Schelte für Mitglieder

Nicht der Vorstand sei schuld, wenn es einmal nicht klappt, sondern die "Zündkerzen beim Motor funktionieren nicht". Derzeit zählt der Verein 116 Mitglieder; zwei Todesfällen (Alfred Federlein und Ludwig Kolb) steht nur die Neuaufnahme von Margit Streblow aus Goldbach bei Aschaffenburg gegenüber. Hummer forderte deshalb die Mithilfe alle Mitglieder ein, um weitere Neuaufnahmen verzeichnen zu können: "Ein Verein besteht doch nur, wenn er Mitglieder hat. Aber es sind zu wenige, die diesen Verein als Mitglied unterstützen." Der Vorsitzende erkannte zwar an, dass im Laufe des Vereinsbestehens schon 76 Mitglieder verstorben seien, forderte jedoch: "Die Alten sterben, dafür brauchen wir die Jugend."

Schriftführerin Eva Bauer legte den Jahresbericht vor, Hummer zusätzlich den Kassenbericht. Alfred Kirzinger und Peter Zwick wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Daraufhin kam Hummer auf das Jahr 2015 zu sprechen: "Ich bin bald 50 Jahre als erster Vorsitzender dran und war immer bemüht, es allen Recht zu machen. Es wird viel für unsere Mitglieder getan. Jeder weiß das." Aber jeder solle sich überlegen, ob er nicht auch einmal etwas für den Verein geben könne.

Für das Jubiläumsjahr forderte er die Mitwirkung aller Mitglieder zwingend ein "damit das Fest am 27. und 28. Juni ein Erfolg wird". Seine ganze Hoffnungen setzte er auf den kommenden Mittwochabend, bei dem ein Festausschuss gegründet werden soll.

Volle Unterstützung

Bürgermeisterin Margit Kirzinger sicherte dem Verein für das bevorstehende Ereignis ihre volle Unterstützung zu. Ihre besondere Verbundenheit zu den Mitgliedern begründete sie mit der familiären Vorgeschichte, nachdem ihr Vater nicht nur langjähriges Mitglied war, sondern in der Zeit von 1969 bis 1973 auch stellvertretender Vorsitzender.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.