Wenn die Kirche brennt

Die katholische Pfarrgemeinde hat viele neue Brandschutzhelfer. Auch Pfarrer Georg Hartl (links) gehört dazu. Vor kurzem absolvierten sie eine Übung. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
12.12.2014
3
0

Auch für Kirchengebäude sind nun Brandschutzbeauftragte notwendig. Der Sicherheitsbeauftragten von St. Emmeram in Waidhaus, Michael Koslowski, hatte daher eine Übung organisiert.

Wie angehende Feuerwehrfrauen und -männer durften sich nicht nur die Teilnehmer aus der Kindertagesstätte mit Leiterin Manuela Bauer fühlen. Sabine Zetzl, Petra Kraus und Theresa Utz machten ebenso mit wie Mesnerin Margit Reichenberger und Mesner Peter Helgert. Vom Pfarrgemeinderat nahmen Franz Kaas und Josef Kleber teil.

Im und rund um das Feuerwehrhaus lief die vom Bistum Regensburg verbindlich vorgegebene Feuerlöschübung. Die Veranstaltung dauerte rund eineinhalb Stunden, wobei etwa die Hälfte der Zeit eine theoretische Unterweisung durch Kommandant Markus Schwarz zu den Themen Brandbekämpfung, Löscharten und Löschmittel in Anspruch nahm. Nach der Theorie folgte hinter dem Feuerwehrhaus die Praxis. Jeder Teilnehmer, einschließlich Pfarrer Georg Hartl, übte sich an den verschiedenen Feuerlöschern: Zuerst mit einem kurzen Probestoß, dann kam ein energischer Löschstrahl und das Feuer war aus.

Sparsam umgehen

Die Teilnehmer erfuhren, mit dem Löscher sparsam umzugehen, da eine Füllung nur für zehn Sekunden reicht. Die Feuerwehr hatte extra eine immer wieder einsetzbare Brandstelle gebaut, die bei der Übung zum ersten Mal zum Einsatz kam.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.