Marktrat Waidhaus
Defizite bei Kanal und Wasser

Nach dem Binnenzollamt an der Autobahnausfahrt erhält nun auch das Hauptgebäude am Pfälzer Hof (rechts) eine Aufwertung durch die Sanierung der Nebengebäude (links) und den Neubau einer Pkw-Überholungsanlage mit vier Stellplätzen. Bild: fjo
Politik
Waidhaus
06.04.2016
68
0

Zum Waidhauser Haushalt lag dem Marktrat die Stellungnahme der Aufsichtsbehörde vor. Es waren keine genehmigungspflichtigen Teile enthalten. Trotz erheblicher Investitionen sei außerdem keine Kreditaufnahme geplant.

Der Betrieb der Freizeitanlage "Bäckeröd" mit dem Campingplatz werde als defizitärer Posten aufgeführt. Außerdem stehe im Protokoll ein Minus von jeweils rund 14 000 Euro bei Kanal und Wasser, was in die nächste Dreijahreskalkulation einfließen werde, informierte Bürgermeisterin Margit Kirzinger in der Sitzung am Montag zu.

Gutachten erforderlich


Für die Erweiterung des Neubaugebiets in Pfrentsch benötige die Marktgemeinde einen Umweltbericht und ein Lärmschutzgutachten, weil sich die Bushaltestelle in der Nähe befinde. Nach Rücksprache mit dem Landratsamt seien bislang nur die Emissionen des Fußballplatzes berücksichtigt. Wie sich beispielsweise Schüsse an die Werbebanden auswirken, müsse noch ermittelt werden.

Die Firma AB Consultans GmbH aus Altentreswitz wurde zu Kosten von 2356 Euro brutto mit dem Gutachten beauftragt. Dieses Büro werde auch Vorschläge zu Lärmschutzmaßnahmen machen, erläuterte stellvertretende Geschäftsleiterin Kerstin Wilka-Dierl, "wie das Baugebiet in der gewünschten Größe und mit den geplanten Parzellen erhalten werden kann". Ewald Zetzl (CSU) ergänzte, dass die Fußballspiele frühestens um 14 Uhr anfingen, meistens erst um 15 Uhr. Der Umweltbericht als Forderung der Unteren Naturschutzbehörde werde Bestandteil des Bebauungsplans, erklärte Kirzinger. Dieser soll durch das Büro von Landschaftsarchitekt Franz Rembold, Windpaißing, mit einem Stundensatz von 54 Euro erstellt werden.

Die Krantechnik-Firma Dieter Jaap aus Frankenreuth plant im Gewerbepark eine neue Lagerhalle mit Bürobereich. Der Marktrat musste entscheiden, da die Halle eine wesentlich flachere Dachneigung hat, als im Bebauungsplan vorgesehen. Eine Schräge von 18 Prozent sah das Gremium einstimmig als ausreichend an und erteilte die Genehmigung.

Auf dem Grundstück der "Kontrolleinheit Verkehrswege" (KEV) beim ehemaligen Zollamtsgebäude ist im Ortsteil Pfälzer Hof eine Überholungshalle mit Einbau einer Hebebühne sowie vier neuer Stellplätzen geplant. Die KEV Waidhaus gehört der deutschen Bundeszollverwaltung an und führt mobile zoll- und steuerrechtliche Kontrollen durch. Der Antrag geht nach der einmütigen Zustimmung im Marktrat nicht ans Landratsamt, sondern ans Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach.

Künftiges Aushängeschild


Für den neuen "Lernort Biene" auf dem Areal des Kreuzbergs wird der Neubau eines Bienenhauses als Pavillon das Zentrum des künftigen Aushängeschilds sein. Es soll nach dem einstimmigen Beschluss des Marktrats komplett in Holzständer-Bauweise mit Toiletten und Sozialraum entstehen. Die Erschließung sei wegen des nahen Weilers Pfälzer Hof gesichert. Die Ausflug-Öffnungen für die Bienen würden in Richtung Süden mit einer Hecke geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.