Bayerische Meisterschaft
24 Teams treten beim Jugger an

Bastian Schinabeck und Anna Maria Immer (vorne) sind zusammen mit Mamadou Balde die Jüngsten im Team der Waidhauser "Jugger" um Abteilungsleiter Andreas Käs (Mitte). Am Wochenende richten sie die 16. bayerische Meisterschaft aus. Bild: fjo
Sport
Waidhaus
18.07.2016
68
0

Seit 2000 frönen Jugendliche und junge Erwachsene im Grenzmarkt der außergewöhnlichen Sportart Jugger. Am 23. und 24. Juli richten sie die 16. Bayerische Meisterschaft aus.

Nach der Einbindung in den TSV als eigene Abteilung darf sich die Gemeinschaft mit ihrem klangvollen Namen "Drachenblut" auf eine große Unterstützung freuen. Rund 30 Mitglieder scharen sich um Abteilungsleiter Andreas Käs aus Waldthurn. Trainingsleiter Hubert Grötsch junior leitet unter Mithilfe von Conny Pfaff die Übungseinheiten, die im Winterhalbjahr im Gymnastikraum der Grundschule und im Sommer überwiegend auf den Waidhauser Fußballplätzen laufen. Jugger ist eine Mischung aus American-Football und Schaukämpfen: Zwei Mannschaften mit je fünf Feldspieler versuchen den Jugg (Spielball aus Schaumstoff) in der Mitte des Spielfeldes zu erobern und ins Platzierfeld der gegnerischen Mannschaft zu stecken. Vier der fünf Spieler sind mit sogenannten Pompfen ausgestattet, den Spielgeräten des Jugger.

Wird ein Spieler von einer Pompfe getroffen, kann er eine Zeitlang nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Der fünfte Spieler (Läufer) trägt keine Pompfe. Er ist der einzige, der den Jugg in die Hand nehmen darf. Seine Aufgabe ist es, geschützt durch seine Mitspieler den Jugg zu platzieren und damit zu punkten.

Zwei Teams gehen für die ausrichtende Abteilung an den Start. Mit Anna Maria Immer und Bastian Schinabeck ist auch junger Nachwuchs bei der Waidhauser Abteilung vorhanden. Mammadou Balde aus dem afrikanischen Guinea bringt zusätzlich internationalen Flair ins Team.

24 Teams gemeldet


Ab 10 Uhr beginnen am Samstag die Wettkämpfe der Bayerischen Meisterschaft rund um das Hans-Sommer-Sportheim bei freiem Eintritt. Auf fünf Spielfelder verteilt laufen die Gruppenspiele zeitgleich bis gegen 18 Uhr. Angemeldet sind bis heute 24 Mannschaften aus ganz Süddeutschland. Parallel läuft ein Jugendturnier auf einem extra Feld mit vier Startplätzen.

Die Gastmannschaften übernachten in Zelten und Campingbussen, weshalb sich das gesamte TSV-Areal mit der Anreise der Mannschaften bereits ab Freitag zusätzlich in eine bunte Zeltstadt verwandeln dürfte. Bereits um 9 Uhr starten am Sonntag die Finalspiele, mit deren Abschluss gegen Mittag gerechnet wird. Die Bewirtung übernimmt der TSV. Zuschauer dürfen sich auf erhöhte Plätze freuen. Ein Wechsel von einem Spielort zum anderen ist auch unter den Wettkämpfen problemlos möglich.

Die Siegerehrung des neuen Bayerischen Meisters ist als fließender Übergang in das Bürgerfest hinein fest angepeilt. Alle Mannschaften, die nach den anstrengenden Spielen noch ein paar Stunden in Waidhaus bleiben möchten, sind zum Mitfeiern auf dem Marktplatz eingeladen.

Aus Mangel an Veranstaltern erhielten die Waidhauser kurzfristig den Zuschlag für die Deutsche Meisterschaft am 3. und 4. September.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.