Erstes Herrenteam aus Waidhaus zeigte starken Endspurt
Kegler kämpfen sich in die Oberpfalzliga

Verstärkung brauchen Dominik Hölzel, Franz Strobl junior, Hugo Wild und Thomas Wild (von rechts) ab der nächsten Saison. Durch ihren Aufstieg in die Oberpfalzliga der Kegler benötigt die Mannschaft dort künftig sechs Spieler pro Wettbewerb. Bild: fjo
Sport
Waidhaus
10.05.2016
28
0

"Aller guten Dinge sind drei", lautet ein altes Sprichwort. Und genau daran hielt sich der Kegelclub "Alle Neun" in dieser Saison und machte daraus eine so erfolgreiche Spielzeit wie noch nie. Der ersten Herrenmannschaft glückte als drittes Team in der Sechserrunde der Aufstieg - und das in die Oberpfalzliga, wenn auch nicht als Meister. Wie das geht?

Ganz einfach: Heuer konnte die Mannschaft mit einem klasse Endspurt, bei dem die letzten drei Spiele tadellos gewonnen wurden, auch auf die anderen Mannschaften zählen: "Die spielten alle zu unseren Gunsten." Dadurch sprang tatsächlich noch der dritte Tabellenplatz heraus.

Sechs Spieler treten an


Nachdem in der nächsten Saison ab dem Spätsommer eine neue Einteilung der Spielklassen erfolgt, geht es für die Waidhauser bis hinauf in die Oberpfalzliga. In dieser Zehnerliga kommen ganz neue Herausforderungen auf den Kegelclub zu, denn alle Wettkämpfe werden mit sechs Spielern ausgetragen. Für die erste Herrenmannschaft isst dies zudem der zweite Aufstieg in Folge.

Sieben Heimsiege


Zur Erinnerung: Nach zwei siegreichen Aufstiegsspielen an einem Tag vor knapp einem Jahr auf den neutralen Bahnen in Fronberg gegen den Dritten in der Bezirksliga-A-Süd, SKK Falkenstein, gelang damals schon überraschend auch als Tabellendritter der Aufstieg von der Bezirksliga A-Nord in die Bezirksliga-Nord.

Der aktuelle Aufstieg fußt in 24:20 Punkten aus 22 Spielen mit 71,0 Mannschaftspunkten und einem Gesamtschnitt von 2136 Holz. Sieben Heimsiege und vier -niederlagen stehen sechs Auswärtspleiten und fünf -siegen gegenüber. Abteilungsleiter Thomas Wild schaffte jeweils die besten Einzelergebnisse mit 576 Holz (zu Hause) und 565 (auswärts). Zum Kader gehören außerdem Dominik Hölzel (Schnitt 528,7), Franz Strobl junior (534,3) und Hugo Wild (543,5).

Zu den drei Aufstiegen gibt es übrigens noch einen Rekord zu verzeichnen, den so schnell niemand mehr einholen dürfte und der wohl auch überregional seinesgleichen sucht. Altmeister Hugo Wild brachte es in dieser Saison auf 700 Wettkampf-Spiele, und das mit einem Gesamtschnitt von 549,3 Holz. Der Vollständigkeit halber seien noch die beiden Meisterschaften der dritten Herrenmannschaft und des Damenteams genannt, was für beide mit einem Aufstieg einhergeht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kegeln (207)Oberpfalzliga (7)Kegler Waidhaus (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.