Kaum Veränderungen bei Neuwahlen des Schützenvereins 1884 Pfrentsch
Weitere Amtszeit für Hildegard Werner

Gauschützenmeister Stefan Brandmiller (rechts) unterstützte die Mitglieder tatkräftig, um Schützenmeisterin Hildegard Werner (Sechste von rechts) für weitere zwei Jahre als Vorsitzende zu gewinnen. Bild: fjo
Sport
Waidhaus
11.01.2016
93
0

Dem Schützenverein 1884 bleibt nun ausreichend Zeit, um eine neue Führungskraft zu finden. Die langjährige Schützenmeisterin Hildegard Werner macht weiter.

Pfrentsch. Leicht war der Weg für Gauschützenmeister Stefan Brandmiller bis zu diesem Ergebnis nicht. Als Wahlleiter musste er sich bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend zunächst Sorgen um einen erfolgreichen Ausgang machen. Letztlich gab Schützenmeisterin Werner doch ihr Einverständnis, "aber nur noch bis zu den nächsten Wahlen in zwei Jahren".

Von den anwesenden Schützen erhielt so ziemlich jeder einen Posten, um den mit über 400 Erst- und Zweitmitgliedern ausgestatteten Schützenverein zu lenken. Allein fünf Sportleiter kümmern sich um den aktiven Teil als Hauptzweck der Gemeinschaft: Karl Hölzl, Stefan Ach, Franz Forster, Hans Grötsch und Josef Wittmann. Letzterer erklärte sich bereit, weiterhin als Schriftführer mitzuarbeiten. Hierbei kann er auf die Mithilfe von Christa Schreml zählen. Stellvertretender Schützenmeister bleibt Josef Kleber. Gemeinsam führen Renate Forster und Franz Peintinger die Kasse.

Für die Damen bleibt Johanna Kleber erste Ansprechpartnerin; ebenso Nicole Voit und Kerstin Krämer-Höreth im Jugendbereich. Verantwortlich für den Bogenstand zeichnen Stefan Schneider und Sebastian Kleber. Zu diesen Amtsinhabern gesellen sich noch die künftig sechs Ausschussmitglieder Hans Eckl, Josef Schreml, Gerhard König, Alexander Werner, Marktrat Georg Kleber und Thomas Forster. Als Kassenprüfer bestimmte die Mitglieder Manfred Scholz und Franz Wildenauer (wie bisher).

Fehlende junge Schützen


Leise Kritik merkte Sportleiter Wittmann in seinem Bericht an: " Die zahlreichen Erfolge unserer Schützen auf Gau- und Bezirksebene, die fast ausschließlich von Schützen in der Alters- und Seniorenklasse errungen wurden, sind ein deutlicher Hinweis auf das Fehlen von Schützen in den übrigen, jüngeren Klassen." Das zu Ende gegangene Sportjahr bezeichnete er als "ausgeglichen".

Der Luftdruckbereich war in vier Mannschaften aufgeteilt, die sich in zwei Luftgewehr- (LG) und zwei Luftpistolen- (LP) Mannschaften gliedern. Zusammen bestritten diese 28 Rundenwettkämpfe (RWK). Am Ende der Saison belegte die erste LG-Mannschaft in der B-Klasse den fünften Platz unter zehn Teams. Beste Einzelschützin war Hildegard Werner mit einem Durchschnittsergebnis von 363 Ringen.

Die zweite LG-Mannschaft kam in der D-Klasse auf dem sechsten Platz. Die erste LP-Mannschaft belegte in der Bezirksliga den letzten Platz und stieg in die Gauliga ab. Die zweite LP-Mannschaft erreichte in der C-Klasse den sechsten Platz. Die Nachwuchsschützin Luisa Wittmann aus Pielmühle startete bei der Sportgemeinschaft Waidhaus-Pfrentsch bei den RWK der Schüler-B. In der Einzelwertung belegte sie den ersten Platz mit durchschnittlich 173 Ringen; die Mannschaft sicherte sich den ersten Platz.

Im Sportpistolenbereich waren die vier Teams des Vereins in der Bezirksoberliga und der Gauliga gemeldet. Die erste Sportpistolenmannschaft belegte in der Bezirksoberliga den letzten Platz und stieg nach 19 Jahren in die Bezirksliga ab. Die zweite belegte in der Gauliga hingegen den ersten Platz und stieg dadurch in die Bezirksliga auf. Der Schützenverein ist dort somit aktuell mit zwei Teams vertreten.

Die dritte Mannschaft belegte in der Gauliga den fünften Platz, während die vierte Mannschaft durch den sechsten Platz in die A-Klasse abstieg. Bei der Gaumeisterschaft mit den Luftdruckwaffen waren mit der Luftpistole Hans Grötsch in der Seniorenklasse auf dem ersten Platz und Josef Wittmann in der Herrenaltersklasse auf dem dritten Platz erfolgreich. Die Mannschaft mit Hans Grötsch, Franz Peintinger und Josef Wittmann belegte den zweiten Platz.

Starke Senioren


Die Gaumeisterschaften für die Sportpistole und die Großkaliber-Kurzwaffen wurde im Schützenhaus Pfrentsch organisiert und ausgetragen. Dabei errangen die Schützen in der Herrenaltersklasse mit der KK-Sportpistole folgende Titel: Josef Wittmann (1. Platz mit 566 Ringen), 2. Klaus Dobner (530) und 4. Anton Hirnet (527). In der Seniorenklasse siegte Hans Grötsch (546), in der Damenaltersklasse Renate Forster (431) und mit der Standardpistole Josef Wittmann (541). Auch in der Mannschaftswertung Sportpistole KK sicherten sich Josef Wittmann, Anton Hirnet und Hans Grötsch den ersten Platz.

Mit den Großkaliberwaffen errangen weitere Schützen zudem vordere Plätze und bei den Bezirksmeisterschaften in Regensburg konnten einige Schützen weitere Erfolge verbuchen. So belegte Hans Grötsch mit der Sportpistole KK den dritten Platz mit 542 Ringen und mit der Pistole Kaliber .45 ACP ebenfalls den Bronzerang mit 453 Ringen. Anton Hirnet schaffte es dort mit dem Revolver Kaliber .357 Magnum auf Platz vier mit 364 Ringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.