Asylbewerber danken mit Fest für herzliche Aufnahme
Essen verbindet

Die Auswahl der Speisen war so groß, dass kein Besucher in der Lage war, von allem zu probieren. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
01.06.2016
37
0

Der Grenzmarkt ließ sich am Wochenende Kulinarisches aus der weiten Welt munden. Der Ansturm auf das besondere Angebot war einfach überwältigend. "Essen verbindet die Welt" lautete das Motto, das die Asylbewerber für das Fest gewählt hatten. Speisen aus Aserbaidschan, dem Irak, Syrien und der Ukraine gab es im Gemeindezentrum.

Bei der Zubereitung standen viele Helfer der Arbeitskreises Asyl zur Seite, darunter auch Bürgermeisterin Margit Kirzinger, Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch, Gunhild Stempel und Pfarrer Georg Hartl. Arbeitskreisvorsitzende Andrea Grötsch erklärte den vielen Gästen die Länder, "aus denen die Köche kommen". Aus Aserbaidschan stammte das Rezept für den Auberginensalat und die mit Hackfleisch gefüllten Weinblätter. Eine süße Nachspeise mit der Bezeichnung "Pfirsich" war der Renner, weil das Hefegebäck aussah wie ein Pfirsich. Hering-Rote-Beete-Salat und mit Pilzen und Pflaumen gefüllte Rouladen, dazu Auberginen-Tomaten-Röllchen und Hähnchen-Salat kamen aus der Ukraine.

Aus Syrien stammten gefüllte Paprika und Auberginen sowie Baklawa. Leber mit irakischem Reis mit Rosinen, Huhn und Nüssen sowie süße Teigbällchen mit Honig und Bohnengemüse waren das Angebot aus dem Irak. Die Tafel (Ausgabestelle Vohenstrauß) um Hedwig Reger hatte die Zutaten gespendet. Das Essen war kostenlos und von den Asylbewerbern als Geschenk für die herzliche Aufnahme gedacht. Es wurden aber dennoch Spenden gegeben, die ausschließlich für die Flüchtlinge verwendet werden, sagte Grötsch zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.