BMW ordert von Josef Kick zehn Bienenvölker
Völkerwanderung

Der Waidhauser Imker Josef Kick (links) lieferte für BWM zehn Bienenvölker an den Produktionsstandort in Regensburg. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
14.04.2016
79
0

Reinhardsrieth. "Jetzt fliegen wir auch für BMW", freut sich Imker Josef Kick. Der Autobauer hat für den Produktionsstandort in Regensburg zehn Bienenvölker des renommierten Königinnenzüchters bestellt. In nagelneuen, von Kick selbst angefertigten Beuten - mit BMW-Fahrzeugen als Fluglochkennzeichen - wurde der vorbereitete Standort mit Bienenvölkern besetzt.

Die Bienen fanden dort ein optimal von der Firma gestaltetes Umfeld vor. Zur Ergänzung des Nahrungsangebots aus dem Umland wurden großzügige Blühflächen für die Bienen angelegt. Noch etwas misstrauisch wagten sich die zuständigen Mitarbeiter an die Maßnahme. Zur Sicherheit versorgte sie der Waidhauser mit vorsorglich mitgebrachten Schutzschleiern. Kick hingegen arbeitete wie gewohnt ohne Ausrüstung. "Ich kenne doch meine braven Damen." Recht sollte er sowieso behalten, es wurde niemand gestochen.

Kick staunte bei der Auslieferung nicht schlecht. Das Angebot gefiel ihm schnell, als er gefragt wurde, für die Dauer von zunächst zwei Jahren auch die Betreuung der Bienenvölker zu leisten. Der ursprünglich vorgesehene Imker musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen. Wegen der Fahrstrecke sah Kick "keine leichte Aufgabe, schließlich stehen daheim auch noch reichlich Völker, die betreut werden müssen".

Den entscheidenden Anstoß gab ein Bienen interessierter BMW-Mitarbeiter. Diesem möchte der Bienenprofi in den kommenden beiden Jahren ausreichende Kenntnisse vermitteln, damit die Völker bald erfolgreich selbstständig betreut werden können.
Weitere Beiträge zu den Themen: BMW (79)OnlineFirst (12624)Imker Josef Kick (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.