Brandgefährlich
Bundespolizei warnt vor Einfuhr von Raketen aus Tschechien

Insgesamt 72 Kilogramm der verbotenen Pyrotechnik beschlagnahmten Fahnder der Bundespolizei in Waidhaus bei einem Polen. Die behördliche Entsorgung durch Fachpersonal ist immer kostenpflichtig.
Vermischtes
Waidhaus
15.12.2015
200
0

Die Sprengkraft der oft harmlos aussehenden Böller aus Tschechien ist oft verheerend. Ein wenige Zentimeter großer Kracher kann eine Hand zerfetzen. Tagtäglich beschlagnahmen Fahnder der Bundespolizei Waidhaus unerlaubte Feuerwerkskörper aus Tschechien.

Am Wochenende stellten die Bundespolizisten im Bereich Waidhaus und Waldsassen annähernd 100 Kilo fest. Sie heißen beispielsweise "Big Rocket", "Goblin", "City of Earth", "Mechanic" oder auch "Yetti" sowie "Profi cake collection". Sie sind brandgefährlich, und ihre Einfuhr ist deshalb verboten. Die Reisenden kaufen die vermeintlichen Schnäppchen zu Hunderten auf Vietnamesenmärkten im Nachbarland.

Am Sonntag kontrollierten Beamte auf der B 14 einen im Landkreis Amberg-Sulzbach wohnenden 27-jährigen Polen. Der hatte in seinem Auto sieben Kartons und eine Raketenpackung, insgesamt 72 Kilo der gefährlichen Ladung, dabei. Nach Anzeige und Beschlagnahme der verbotenen Ware durfte der Mann weiterreisen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Böller (18)big rocket (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.