Emmeramsmarkt und Patrozinium
Festwochenende steht bevor

Waidhaus erwartet beim Regional- und Kunsthandwerkermarkt am Sonntag, 25. September, zwischen 10 und 17 Uhr wieder Stände mit Fieranten bis aus Franken und Böhmen. Archivbild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
19.09.2016
58
0

Beim Emmeramsmarkt herrscht am Sonntag, 25. September, ab 10 Uhr reges Treiben auf dem Kirchplatz und in der Schulstraße. Außerdem feiern die Waidhauser an dem Tag auch das Patrozinium.

Der Herbst liegt in der Luft. Die Händler preisen passend dazu verschiedene Leckereien an. Es gibt Feinstes von Schwein und Wild aber auch Süßes und Gesundes aus Kräutern. Selbstverständlich darf die neueste Herbst-Deko für Haus und Garten nicht fehlen. Im Rathaus liefen bei Heike Bauriedl alle Fäden der Vorbereitung zusammen, von kirchlicher Seite kümmerte sich der Pfarrgemeinderat um die Organisation.

Besonderes Angebot


Beginn des Festwochenendes ist am Samstag, 24. September, um 18 Uhr mit einer Feier der Versöhnung in der Pfarrkirche. Am Sonntag um 9 Uhr ist der Festgottesdienst nach dem Kirchenzug (Aufstellung ab 8.45 Uhr in der Bahnhofstraße). Um 10 Uhr startet der Frühschoppen mit dem Vereinsorchester des Musikvereins und dem Emmeramsmarkt zwischen Pfarrkirche und Rathaus. Der Regional- und Kunsthandwerkermarkt dauert bis 17 Uhr. Ein besonderes kulinarisches Angebot erwartet alle Gäste. Wo gibt es schon unter freiem Himmel Wildschweinbraten mit Wuchter oder Burger vom Wild? Fieranten aus Tschechien bieten das böhmische Traditionsgebäck Trdelnik, der "Kremo" aus Franken sowie Händler Gewürzen und Weine an. Am Nachmittag tischt der Katholische Frauenbund Kaffee und Kuchen sowie Kücheln auf.

Große Auswahl


Eine große Auswahl bieten die Handwerkerstände vor dem Gemeindezentrum. Das Angebot reicht von Wolle und Strickwaren bis hin zu Kochvorführungen und Delikatessen aus dem Kräutergarten. Der "Eine-Welt-Laden" des Vereins "Wurzel der Liebe" sowie die Waidhauser Imker mit Honig, Met und weiteren Bienenprodukten sind ebenfalls vertreten.

Näharbeiten, Körperpflegeprodukte, Kissen, Geldbörsen und Schmuck aus Kenia erweitern die Vielfalt. Landwirte aus der Region bieten Kartoffeln frisch vom Feld an. Weitere Zusagen von Obst- und Gemüsehändlern liegen vor. Die eucharistische Anbetung ist um 14 Uhr, eine Schlussandacht mit Segen beendet um 18 Uhr den Tag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.