Feuerwehr Hagendorf blickt positiv in die Zukunft
Christina Bartmann das 120. Mitglied

Mit Christina Bartmann als 120. Mitglied hält der Aufwärtstrend bei der Feuerwehr Hagendorf ungebrochen an, was nicht nur Vorsitzenden Hermann Gilch (rechts) und Kommandant Matthias Schmidt (hinten, Mitte) freut. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
27.01.2016
129
0

Hagendorf. Extra zur Jahresversammlung kam Christina Bartmann, um in die Ortsfeuerwehr einzutreten. Damit untermauerte die 13-Jährige die Kehrtwende in der Mitgliederentwicklung. So kann der Vorstand positiv in die Zukunft blicken. Der einstigen Höchststand von knapp 130 zahlender Vereinsangehöriger ist bald wieder erreicht. Nicht nur Bartmann hörte den Vorsitzenden Hermann Gilch stolz berichten, dass sie das 120. Mitglied ist.

In dieser guten Stimmung fiebert die Ortschaft dem Feuerwehrball am Samstag, 6. Februar, im Dorfwirtshaus entgegen. Mit dem Auftritt der Tanzgruppe "TiggerZZ" hat der Waidhauser Ortsteil zudem ein namhaftes Eigengewächs im Programm. Gespannt sehen die Organisatoren ebenso dem ersten Faschingsball der Kapelle "3 Z's" entgegen.

Lob der Rathauschefin


Bürgermeisterin Margit Kirzinger, dankte allen Aktiven für die geleisteten Einsätze und den Atemschutzträgern für die Unterstützung der Waidhauser Feuerwehr. Sie lobte den Verein gleichfalls für die vielfältigen Verschönerungsmaßnahmen im Ort und nannte dabei unter anderem die Osterkrone und das Reinigen von Schwimmbecken und Kapelle - jeweils mit Umgriff, ohne "die geselligen Veranstaltungen zur Belebung des Dorflebens" zu vergessen.

Kirzinger brachte ihre Freude über die Aufnahme von Jugendlichen in den aktiven Dienst zum Ausdruck und hob die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Kommandant Matthias Schmidt und der Gemeinde heraus. Die stellvertretende Landrätin bestätigte den Aktiven deshalb, dass "trotz eines sich abzeichnenden Sparhaushalts die Sicherheit der Feuerwehren alleroberste Priorität" habe.

Der Wunsch nach dem Ausbau eines Florianstüberls sei derzeit nicht möglich, da kein passendes Programm zur Verfügung stehte. Die Bürgermeisterin versprach: "Ich werde dieses Thema jedoch nicht aus den Augen verlieren."

Kreisbrandmeister Gerhard Gösl aus Altenstadt bei Vohenstrauß schloss sich mit Dankesworten und aktuellen Informationen an. 30 Aktive, darunter 7 weiblich, sowie 6 Atemschutzträger stehen derzeit zur Verfügung, berichtete Kommandant Schmidt. In seinem Bericht erwähnte er einen Brandeinsatz und sechs technischen Hilfeleistungen. Florian Dürnhofer schloss den Maschinistenlehrgang erfolgreich ab. Seit April stehen die drei neuen Digitalfunkgeräte im Einsatz. Ein weiteres wird in Kürze erwartet.

Die Schulungen hätten vor allem eins gezeigt: "Die Zeiten mit einschalten und drauf los reden sind definitiv vorbei. Deshalb ist es unerlässlich, die Geräte regelmäßig in die Hand zu nehmen und damit zu üben", erklärte Schmidt.An den Schulungen nahmen mit ihm Ulli Theiß, Martin Wittmann, Dürnhofer, Hans-Jürgen Schwarz und Tobias Stahl teil. Den Atemschutzlehrgang absolvierte neben Theiß auch Benjamin Schmalnauer.

Einige Anschaffungen


Als neue Anschaffungen standen die Spinde im Mittelpunkt, welche durch die Marktgemeinde Waidhaus finanziert wurden. Hand- und Blitzlampen sowie Faltsignale zur Verkehrsabsicherung stehen ebenfalls zur Verfügung. Aus dem Jugendbereich erwähnte der Kommandant die laufende Ausbildung von Anna-Lena Theiß und Vanessa Schwarz.
Die Zeiten mit einschalten und drauf los reden sind definitiv vorbei. Deshalb ist es unerlässlich, die Geräte regelmäßig in die Hand zu nehmen und damit zu üben.Kommandant Matthias Schmidt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.