Johann Schwarzmeier verabschiedet sich nach 24 Jahren als Hausmeister in den Ruhestand
"Der Hausi" war stets Herz der Schule

"Die Zeit ist reif, Dank zu sagen", hob Schulleiter Lothar Drachsler (Zweiter von links) die Leistungen von Johann Schwarzmeier (Fünter von links) als Hausmeister hervor. Dessen Engagement würdigten auch Bürgermeisterin Margit Kirzinger und Geschäftsleiterin Kerstin Wilka-Dierl (Dritte und Vierte von links). Bild: pi
Vermischtes
Waidhaus
04.07.2016
70
0
Für Lothar Drachsler war "ein ganz besonderer Tag". Der Leiter der Grundschule würdigte am Freitag die Leistungen von Johann Schwarzmeier als Hausmeister. Bei dessen Verabschiedung in den Ruhestand sagte er: "Die Arbeit, die du für die Schulfamilie und Gemeinde geleistet hast, verdient höchste Anerkennung und Lob."

In seiner Laudatio blickte Drachsler sowohl auf die vorbildliche Erfüllung der Pflichten, als auch auf die harmonische Zusammenarbeit und Schwarzmeiers Loyalität zurück. "Das Schulhaus ist tipptopp", stellte der Leiter fest. "Du warst Vermittler zwischen Schule und Rathaus." Umso mehr freute er sich, "dass du als Teilzeit-Hausmeister erhalten bleibst". Laut Drachsler war Schwarzmeier für die Lehrer "Der Mann für alles", für die Kinder "Der Hausi".

Die Mädchen und Jungen wünschten ihm gesanglich "Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen" und beschrieben in den Anfangsbuchstaben seiner Berufsbezeichnung seine vielseitigen Aufgaben. Schließlich wurde dem Hobby-Vogelbeobachter noch ein passendes Geschenk überreicht. Kerstin Wilka-Dierl betonte, dass das "Waidhauser Urgewächs" nach seiner Einstellung beim Markt am 1. Dezember 1992 mit der Aufgabe als Schulhausmeister ab September 2007 seine Erfüllung gefunden habe. Die geschäftsleitende Beamtin dankte für das großartige Engagement in den 24 Jahren und freute sich über Schwarzmeiers Bereitschaft, "auch weiterhin für die Schulkinder und die Schule in Waidhaus da zu sein".

Die Hauptaufgaben als Hausmeister übernimmt nun Wolfgang Hierold. "Wir haben damals die richtige Wahl getroffen", stellte Bürgermeisterin Margit Kirzinger fest und ergänzte: "Hans und die Schule sind eins." Zum offiziellen Eintritt in den Ruhestand übergab ihm die Rathauschefin eine Urkunde und an Ehefrau Christa Schwarzmeier Blumen. Die besten Wünsche im Namen des Elternbeirats kamen von Vorsitzender Kerstin Schinabeck und Tina Grötsch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.