Johannisfeuer in Waidhaus bei hohen Temperaturen
Auch ohne Feuer heiß

Vermischtes
Waidhaus
28.06.2016
12
0

Als die Glocken im nahen Kirchturm den Abend einläuteten, war das Johannisfeuer fast schon wieder verloschen. Auf ein zeitiges Entzünden verständigten sich Musikverein und TSV am Freitagabend, um ein besonderes Flair für die zahlreichen Gäste zu schaffen.

Die Vereine einigten sich nach Jahren auf eine Neuauflage. Die Terminwahl direkt am Johannistag erwies sich als Glücksfall für Veranstalter und Besucher. Kaum jemand konnte sich an so einen heißen Abend in den vergangenen Jahrzehnten erinnern. Satte 29 Grad zeigte das Thermometer im Schatten des Hans-Sommer-Sportheims noch um 21 Uhr.

Einmal mehr stand das "Große Vereinsorchester" im Mittelpunkt, welches unter Leitung von Hermann Mack die musikalische Umrahmung leistete. "Böhmisch-bayerisch" lautete hier das Motto, doch auch ein festlicher Choral zum Segensakt fehlte nicht. Für die Bewirtung mit Bratwürsten und Getränken stand eine große Helferschar des TSV um Vorsitzenden Manfred Schneider parat. Darüber hinaus sicherte eine Gruppe von Feuerwehraktiven um Kommandant Markus Schwarz das Abbrennen des Feuers.

Feierliche Segnung


Davor stand die feierliche Segnung durch Pfarrer Georg Hartl, der an den Namensgeber des Brauchtums, Johannes der Täufer, erinnerte. In seiner kurzen Ansprache fand aber ebenso das aktuelle Geschehen Berücksichtigung. Das Anzünden unter Aufsicht der Feuerwehrleute durften die jungen und erfolgreichen Fußballer der F-Jugend um Betreuer Reinhold Strobl übernehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Johannisfeuer (41)Waidhaus (43)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.