Kastanienbaum von Eugen Woppmann ein Hingucker
Doppelte Krone

Stolz auf seinen Kastanienbaum mit zwei übereinander liegenden Kronen ist nicht nur Hobbygärtner Eugen Woppmann junior, sondern ebenso Ehefrau Karin (rechts) und Tochter Corinna. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
09.07.2016
79
0

Pfrentsch. Einen Hingucker der außergewöhnlichen Art kreierte Eugen Woppmann junior. Als er ein Kastanienbäumchen vor rund 20 Jahren in seinen Garten pflanzte, ahnte noch niemand, welch kleine Attraktion daraus werden sollte. Nun findet das zum stattlichen Baum gewachsene Exemplar über die Ortschaft hinaus Anerkennung und Bewunderung.

Bereits vor Jahren haderte der Hobbygärtner mit dem üppigen Wuchs der Kastanie. Er begann, diesen jährlich zwei Mal in Form zu schneiden. Das Augenmerk galt dabei dem Schaffen einer kugelrunden Krone. Bald glückte dieses Vorhaben, doch das allein bescherte der Naturkunst noch kein Alleinstellungsmerkmal.

Dieses ergab sich erst mit den Folgejahren, als Leiter und Staffelei in der Höhe nicht mehr ausreichten. Trotz der jährlichen Schnitte, die zudem richtig zeitaufwändig regelmäßig einen halben Tag für sich in Anspruch nahmen, kam Woppmann jedoch nicht mehr an die mittig nach oben wachsenden Zweige und Äste heran. Daraus entwickelte sich mit der Zeit eine zweite Krone, die sich heuer nach dem Austreiben der Blätter das erste Mal in toller Pracht präsentiert.

Eigene Beschattung


Nachdem nun der Eingriff Woppmanns darunter erfolgt ist, hat der Baum quasi eine zweite Krone obenauf, die auch als eine Art eigene Beschattung dient. Die beiden Kronen übereinander sind zu einem Blickfang geworden. Da eine Wiederholung des besucherstarken "Tags der offenen Gartentür" beabsichtigt ist, will die Familie mit ihrem besonderen Baum das nächste Mal dabei sein und diesen einer noch größeren Öffentlichkeit zugänglich machen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.