Kiffer, Schleuser, Diebe
Jahresbericht der Polizeiinspektion Fahndung in Waidhaus

Im März 2015 kontrollierte die PIF einen BMW. Am Steuer saß eine 20-jährige Kinderpflegerin. Sie händigte freiwillig ein Tütchen mit 0,64 Gramm Marihuana aus. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten in der Handtasche 27 Tütchen mit insgesamt 14,53 Gramm Marihuana und eine verschweißte Plastiktüte mit 29,97 Gramm Marihuana. Die Frau und ihr 21-jähriger Begleiter gaben an, sie litten unter Geldmangel und wollten die Drogen verkaufen. Bild: PIF
Vermischtes
Waidhaus
13.05.2016
164
0

Die Polizeiinspektion Fahndung (PIF) kann über mangelnde Arbeit nicht klagen. Die Mitarbeiter mussten im vergangenen Jahr 725 Straftaten bearbeiten. Gestiegen sind die Drogenkriminalität und die Schleusungen. Dafür sind andere Delikte rückläufig.

Die Polizeiinspektion Fahndung (PIF) erzielte 2015 wieder "außerordentliche Erfolge", heißt es im Jahresbericht. Schwerpunkte waren neben der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Drogenkriminalität die Feststellung gefälschter Dokumente, die Aufklärung von Banden- und Autodiebstählen. Durch die ständige Präsenz rund um die Uhr nahmen die Beamten Straftäter oftmals schon kurze Zeit nach der Tat fest. Das Diebesgut wurde so nicht selten noch vor Bekanntwerden des Einbruchs sichergestellt.

Den Schwerpunkt legten die Schleierfahnder auf die Bekämpfung der Wohnungseinbrüche sowie auf Drogen-, Eigentums- und Urkundendelikte. Die Erfolge spiegeln sich vor allem in der Festnahme von Einbrechern, Kfz-Dieben und Tankbetrügern wider. Im vergangenen Jahr waren es immerhin 725 Straftaten (Vorjahr 518). Die Beschuldigten kamen aus 57 verschiedenen Ländern.

34 Personen ins Gefängnis


Eine deutliche Zunahme gab es erneut mit 1962 (2014: 1605, 2013: 1172) Fahndungstreffern. Insgesamt waren 53 Personen zur Festnahme ausgeschrieben, bei 34 Personen wurde der Haftbefehl vollzogen. 41 Verurteilte wendeten die Festnahme durch Zahlung der Strafe ab. Bearbeitet wurden zudem 435 Identitätsfeststellungen und 171 Aufenthaltsermittlungen. In 153 Fällen wurden mitgeführte Gegenstände sichergestellt und 144 beschlagnahmt. Viermal eilten die Fahnder Verdächtigen über die Grenze nach, genauso oft wie 2014.

Im Zusammenhang mit der Kfz-Kriminalität hat die PIF 65 (2014: 67) Fahrzeuge im Gesamtwert von 1,1 Millionen Euro sichergestellt (Vorjahr: 1,5 Millionen Euro).

Die Zahl der Rauschgiftvorgänge stieg von 76 auf 88. Ob Marihuana, Heroin oder Crystal Speed: Der Stoff diente bis auf wenige Ausnahmen zum Eigenkonsum und war unter anderem im Auto, in einer Zigarettenschachtel, in einem Tabakbeutel und vorwiegend in der Bekleidung versteckt. Die Zahl der Drogenfahrten gingen von 49 auf 29 zurück, die Trunkenheitsfahrten von 9 auf 5.

Zahlreiche Diebstähle wurden aufgeklärt und die im In- und Auslandgesuchten Täter ermittelt. Der Wert der sichergestellten Beute und Hehlerware betrug über 350 000 Euro.

Die Urkundendelikte gingen gegenüber dem Vorjahr von 73 auf 65 zurück. Schleierfahnder zogen zahlreiche gefälschte Dokumente ein, unter anderem 17 Führer- und 14 Fahrzeugscheine, 13 Versicherungsdokumente und 5 Pässe. Zudem waren 25 HU-Stempel und 10 Kfz-Schilder gefälscht, ebenso eine Fahrgestellnummer und eine ADR-Bescheinigung.

Bei den Schleierkontrollen stellte die PIF 107 Fahrten ohne Fahrerlaubnis fest. Insgesamt 16 Fahrzeugführer konnten wegen Tankbetrugs angehalten und die Tankschuld von insgesamt 1064,08 Euro einbehalten werden.

Bei den Ausländerdelikten kam es mit 289 (Vorjahr 63) zu einem erheblichen Anstieg. Insgesamt 8 Schleuser (4) versuchten insgesamt 64 (18) Ausländer nach Deutschland zu bringen. Die Schleuser stammten aus Belgien, Kongo, Russland, Rumänien, Schweden und Ungarn. Die geschleusten Personen kamen überwiegend aus dem Irak und Syrien.

Zudem bearbeiteten die Waidhauser 37 Waffendelikte (Vorjahr 24) und konfiszierten 12 Schlagringe, 1 Teleskopschlagstock, 1 Stahlrute, 1 Tierabwehrspray in Form einer Pistole, 7 Spring- und 5 Butterflymesser, 5 Pfeffersprays, 1 Fallmesser, 1 CS-Gasspray, 1 Patrone (9 Millimeter), 1 PTB-Waffe Mini 9 PA mit 7 Patronen im Magazin, 1 Softairpistole mit Laserpointer und 1 veränderte Schreckschusswaffe (geeignet für scharfe Munition).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.