Kleintierzuchtverein Waidhaus
Großer finanzieller Verlust droht

Hans Gäbl, Theo Grötsch, Alfred Sauer und Josef Pohl (vorne, von links) sind neue Vereinsmeister des Waidhauser Kleintierzuchtvereins. Dazu gratulierte auch zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl (rechts). Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
01.03.2016
103
0

"Mir wird überhaupt nicht bange, wenn ich sehe, was für junge Leute wir haben." Alfred Sauer blickt als Vorsitzender des 228 Mitglieder starken Waidhauser Kleintierzuchtvereins zuversichtlich nach vorne. Ein weniger erfreuliches Thema stößt ihm hingegen immer noch sauer auf.

Pfrentsch. Die Kleintiermärkte können nach dem Aufheben des Tierverbots auch wieder wie gewohnt stattfinden. Die Verantwortlichen einigten sich daher auf weitere Termine. Waidhaus ist mittlerweile stärkster Verein im Kreisverband Weiden-Neustadt/WN hat zudem die stolze Zahl von 20 aktiven Jugendlichen.

Plötzliche Absage


Rückblickend auf die abgesagte Bezirksschau sprach Sauer von einem Schock. Vor allem die Vorgehensweise des Veterinäramts Neustadt/WN sei ernüchternd gewesen: "Nachdem die Abhaltung der Schau bis wenige Tage vor der Einlieferung der Tiere von der verantwortlichen Stelle unter regelmäßigem Telefonkontakt zugesagt wurde, war es mehr als verwunderlich, dass drei Tage vor dem Einsetzen der Tiere plötzlich eine Absage bei meiner Nachfrage kam." Für die Mitglieder sei vor allem der weit fortgeschrittene Aufbau, die Beschaffung der Ausstellungskäfige und die gesamte Organisation für 1250 Tiere mit einem nicht unerheblichen finanziellem Aufwand vorangeschritten gewesen, dass nun dem Verein ein großer Verlust drohe.

Besonders hob der Vorsitzende den Aufbau der Ziergeflügelgehege für die vielen gemeldeten Zier-Enten von Josef Karl aus Eslarn hervor, die "mit viel Hingabe und Naturkenntnis, sowie hohem Zeitaufwand gestaltet war". Erfreulicherweise sei dem Verein durch den Landrat, Bezirks- und Kreisverband sowie von Bürgermeisterin Margit Kirzinger Unterstützung zugesagt worden, "so dass die Standgelder an die Aussteller in vollem Umfange zurückgezahlt werden konnten."

Doch es gab auch Grund zur Freude, als Sauer die aktiven jungen Neumitglieder Tobias Frischholz, Nathalie und Josef Frisch, Marina Hoch, Thomas Bock sowie Marie Bäumler vorstellte. Kassier Siegfried Rupp legte umfangreiche Geschäftsabläufe offen. Verschiedene Schauen ließ Kaninchen-Zuchtwart Hans Moritz Revue passieren. Die Erfolge der Sparte Hühner stellte der Vorsitzende in seiner Eigenschaft als Zuchtwart heraus. Bei der Europaschau war Jungzüchter Mario Sauer die beste Henne gestohlen worden.

Osterwanderung geplant


Tauben-Zuchtwart Rupp freute sich, dass Theo Grötsch mit seinen Strassern erneut Bayerische Meister wurde. Zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl sprach von einer "Bereicherung des kulturellen Angebots der Marktgemeinde". Dass die Kleintierzuchtvereine der Region in Zukunft noch enger zusammenarbeiten müssen und wollen, zeigte der Antrag von Rupp: Am Ostermontag wird mit den Vohenstraußer Kollegen eine Wanderung ins Staatsgut Pfrentschweiher geplant.

Ausgezeichnete KleintierzüchterDie Vereinsmeister erhielten handbemalte Porzellanteller, auf denen die jeweiligen Rassetiere verewigt sind. Diese exklusiven Trophäen lässt sich der Verein jährlich eine Stange Geld kosten. Kaninchen Senioren: 1 . Hans Moritz (Lohkaninchen, schwarz), 2. Thomas Piehler (Kleinsilber, hell) und 3. Josef Kick (Wiener, grau). Kaninchen Jugend: Erik Schmidt (Satin, elfenbein). In der Sparte Hühner-/Wassergeflügel heißt der neue Jugend-Vereinsmeister Patrick Sauer (Ruhlaer Zwergkaulhühner, perlgrau mit Bart) und bei den Tauben Marc Ertl (Stellerkröpfer, weiß). Senioren: 1. Alfred Sauer (Holländische Zwerghühner, goldhalsig), 2. Mario Sauer (federfüßige Zwerghühner, schwarz) und 3. Josef Pohl (Antwerpener Bartzwerghühner, wachtelfarbig). Tauben: 1. Theo Grötsch (Strasser, rot), 2. Hans Gäbl (Mondain, rot) und 3. Johann Putzer (Stellerkröpfer, gelbfahl). Vorsitzender Alfred Sauer erklärte, dass die Bundesverbandsnadel in Silber bereits im Sommer an Tanja und Hans Dreyseitel aus Frankfurt überreicht worden war. Die Landesverbandsnadel in Silber ging an Uwe Piehler, Karl Zimmermann und Alwin Wirth. (fjo)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.