Neuwahlen nach Rücktritt des Imkervorsitzenden Norbert Schindler
Bauer übernimmt die Imker

Für ihre Treue erhielten (von rechts) Karl Völkl, Werner Ditz, Ludwig Greß senior, Hans Woppmann, Günter Schmidt und Norbert Schindler, sowie Andreas Simon (Zweiter von rechts) Ehrennadeln. Bilder: fjo (2)
Vermischtes
Waidhaus
07.03.2016
76
0

Rolf Leipold bleibt als Einziger im Boot. Nicht von ungefähr, denn der Kassier gehört erst seit gut einem Jahr dem Vorstand an. Neben ihm gibt es lauter neue Gesichter beim Imkerverein.

Mindestens zwei aufregende Jahre liegen vor den 28 Mitgliedern. Bis zur Verwirklichung des "Lernorts Biene" auf dem Kreuzberg beim Pfälzer Hof ist jegliche Unterstützung der Experten gefragt und willkommen. 30 Jahre leitete Norbert Schindler den Imkerverein. Der Wille der Marktgemeinde, Waidhauser Honig deutlich und unübersehbar zu einem Markenzeichen werden zu lassen, und die Bienenerzeugnisse als regionale Produkte wesentlich stärker herauszustellen, bescherte dem Verein eine erfreuliche Trendwende. Allein die bisherige Teilnahme an den Markttagen vor Ort brachte ein Umsatzplus in die Kasse, erklärte Leipold. Aus all diesen Entwicklungen heraus entstand die Idee, erstmals Ehrungen "für alle Mitglieder, die viele Jahre treu geblieben sind" vorzunehmen. Werner Ditz aus Frankenreuth ist 33 Jahre und Ludwig Greß senior aus Pfrentsch 43 Jahre dabei. Urkunden erhielten auch: Günter Schmidt, Hagendorf (30 Jahre) und Andreas Simon, Waidhaus (27). Viele Jahre hatte Ehrenmitglied Hans Woppmann aus Waidhaus den Verein geleitet. Seine Ehrung galt im 54. Jahr für 50 Jahre. Seit Juli 1958 und damit knapp 58 Jahre ist auch Karl Völkl aus Waldkirch bei den Waidhauser Imkern.

30 Jahre Mitglied und seit 30 Jahren Vorsitzender ergaben als abschließende Ehrung 60 Jahre für den scheidenden Vorsitzenden. Schindler reichte trotzdem sein Rücktrittsgesuch ein: "Jetzt ist die Zeit gekommen, einen Übergang zu finden, um dieses Amt abzugeben. Wir haben das Glück, so viele junge Mitglieder zu haben, die den Verein führen und übernehmen können."

Armin Bauer übernahm das Ruder mit Richard Riedl als Stellvertreter. Daniela Simon tritt den Posten als Schriftführerin als Nachfolgerin von Josef Kick aus Reinhardsrieth an. Tobias Fürtsch aus Eslarn und Schindler sind die neuen Beisitzer. Prozentual fiel die Beitragserhöhung mehr als saftig aus. Angesichts des bislang nicht ins Gewicht fallenden Jahresbetrags von gerade einmal 2 Euro ist die Erhöhung auf 10 Euro jedoch kein Beinbruch. Für die aktiven Imker verdoppelt sich aufgrund der besseren Leistungen noch der jährliche Versicherungsanteil von 10 auf 20 Euro.

Die Förderung der bayerischen Staatsregierung zum "Probeimkern" war Schindler ein großes Anliegen, weil sich damit neue Mitglieder gewinnen ließen. Zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl dankte für das Engagement während des ganzen Jahres, besonders bei der Bereicherung des Angebots auf den Waidhauser Märkten. In seinem Schlusswort wünschte der neue Vorsitzende für die beginnende Saison "einen guten Honigeintrag" und kündigte eine verstärkte regionale Zusammenarbeit der Imkervereine an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Imkerverein Waidhaus (2)Norbert Schindler (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.