Sanierungsarbeiten an der A6 bei Waidhaus beendet
Brücke wieder frei

Die Erneuerung des Asphalts rund um die Autobahnausfahrt Eslarn-Waidhaus war mit einer Vollsperrung der Brücke sowie den Ein- und Ausfahrten verbunden. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
05.09.2016
133
0

Nach Abschluss der größten Sanierungsmaßnahmen ist die Autobahnbrücke samt Ein- und Ausfahrten wieder frei. Die Einfädelspur auf der A 6 erhielt ebenfalls einen neuen Belag.

Zu den hochwertigen Fahrbahnerneuerungen im östlichen Landkreis bei Lohma und Vohenstrauß schloss nun auch der Grenzmarkt auf. Die Erneuerung des Fahrbahnbelags rund um den Autobahnanschluss erfolgte zügig. So ist die mit der Maßnahme verbundene Vollsperrung der Brücke über die Autobahn zwischen Pfrentsch und Waidhaus inklusive beider Ausfahrten schon wieder Geschichte.

Noch am Freitag wurde die Zufahrt zum Binnenzollamt über die Autobahnbrücke für Lastwagen wieder geöffnet, nachdem eine durchgehende Asphaltschicht bestand. Länger dauerte nur die Wiederöffnung der Verbindungen zwischen der Autobahn und der Staatsstraße. Trotzdem sorgte die Wegführung während der Bauzeit für Kritik, was jedoch einzig der Unmöglichkeit einer sinnvollen Umleitung geschuldet war. Selbst Ortskundige mussten eine Umfahrung über Burkhardsrieth in Kauf nehmen, sofern die Nutzung der ausgeschilderten Strecke über Pleystein und Hagendorf oder südlich über Moosbach und Eslarn (jeweils auf den Staatsstraßen) als zu weit empfunden wurde. Ärger gab es unter den aus aller Herren Länder kommenden Nutzern des Binnenzollamts im Waidhauser Autohof.

Verärgerte Lastwagenfahrer


Brummilenker, die über Tschechien einreisten und zum Binnenzollamt oder in Richtung Eslarn wollten, mussten mindestens bis Lohma fahren und sich von dort wieder zurück nach Pfrentsch durchkämpfen und nach dem Zollformalitäten denselben Weg zurück fahren. Gleiches galt für die Lastwagen aus Richtung Westen. Eine Nutzung der "Waidhauser Landstraße" als komfortabelste Lösung schied aus, weil es für den Schwerlastverkehr nach Lohma keine alternative Überquerung der Autobahn mehr gab.

In kleineren Rahmen hielt sich der Unmut bei den Nutzern der Linienbusse, nachdemwegen der Komplettsperrung die Haltestelle in Ziegelhütte und Pfrentsch vergangene Woche nicht angefahren wurden. Zu Beeinträchtigungen kam es auch auf der Autobahn, nachdem die Fahrbahnen im Baustellenbereich nur einspurig und mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung versehen, passierbar waren.

Rund 150 000 Euro investierte die Straßenbehörde in die Maßnahme, mit einer Erneuerung des Belags auf der Autobahnbrücke bis über die Anschlussstellen auf der Staatsstraße hinaus. Auch die Ein- und Ausfahrspuren der A 6 erhielten einen neuen Belag, die Bankette erfuhren beidseitig eine generelle Überarbeitung.

Markierungsarbeiten


Restarbeiten inklusive der neuen Markierungen werden in den kommenden Tagen noch zu Beeinträchtigungen des Verkehrs führen. Eine erneute Vollsperrung und Umleitungen sind damit jedoch nicht mehr verbunden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.