Spannender Vormittag für Drittklässler bei der Feuerwehr
Pfanne explodiert

Auf die Vielfalt der Feuerwehrausrüstung ging stellvertretender Kommandant Hans-Peter Müller (rechts) ein. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
27.04.2016
41
0

Noch während die Kinder aus dem Staunen nicht herauskamen, war der Fettbrand schon gelöscht. Die dritte Klasse der Grundschule erlebte einen spannenden Vormittag bei der Feuerwehr. Am Morgen holte sie erst einmal ein Feuerwehrauto vor dem Schuleingang ab.

Am Gerätehaus machten sich die Schüler mit Lehrerin Michaela Uebelacker dann ein Bild über die Arbeit und die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr. Vieles hatten die Kinder bereits im Heimat- und Sachunterricht gehört. Anschaulich erklärten Kommandant Markus Schwarz und Vera Stahl, wie Feuer entstehen kann. Im praktischen Teil zeigten deren Kollegen den Buben und Mädchen, wie ein Fettbrand in der Pfanne gelöscht werden muss. Verblüfft reagierten die Kinder: "Warum denn nicht mit Wasser?" Stellvertretender Kommandant Hans-Peter Müller erklärte: "Nein, das Feuer muss erstickt werden, denn sonst kommt es zu einer Explosion." Die Vorführung einer solchen beeindruckte die kleinen Besucher enorm.

Auch die Spezialausrüstung der einzelnen Feuerwehrautos stand im Mittelpunkt. Dafür nahmen sich die Feuerwehrleute viel Zeit. Natürlich durften die Kinder auch mal selbst an den Wasserschlauch und ein bisschen beim "Löschen" helfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.