SV Pfrentsch feiert
40 Jahre Fußballtradition

Idyllisch liegt das Vereinsareal des SV Pfrentsch mit dem 1977 errichteten Sportheim auf einer Fläche, die einst vom großen Pfrentschweiher bedeckt war. Am Wochenende 9. und 10. Juli wird hier das
Vermischtes
Waidhaus
19.06.2016
77
0

Über Jahrzehnte hinweg mischte der Sportverein in den Fußballligen des Landkreises mal oben, mal unten tüchtig mit. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr beginnt nun eine neue Ära im Verein, den vor allem der rührige Vorsitzende Josef Eschenbecher seit 25 Jahren am Leben hält.

Pfrentsch. Kaum 300 Einwohner zählt der Waidhauser Ortsteil und dennoch kann sich Pfrentsch neben einer großen historischen Vergangenheit rühmen, einen eigenen Sportverein zu haben - und das seit 1976. 40 Jahre sind ein stolzer Erfolg und sollen deshalb am Wochenende 9. und 10. Juli gebührend gefeiert werden.

Basis für Hobby


Am Anfang war es nur eine kleine Schar fußballbegeisterter junger Menschen, die ihrem Hobby eine vereinsrechtliche Basis geben wollten. Die Gründungsversammlung fand am 27. August 1976 im Gasthof Frölich statt. Unter den 34 Gründungsmitgliedern fanden sich namhafte Lokalmatadoren, wie der damalige Bürgermeister Karl Bauer, sein Nachfolger August Reichenberger und die Markträte Adam Dierl und Hans Sommer. Josef Rauch steht als erster Vorsitzender in der Vereinschronik, dem Hans Fröhlich als Stellvertreter, Ewald Dengler (Kassenwart) und Gerhard Krämer (Schriftführer) zur Seite standen.

Die ersten Partien nach der Gründung waren ausschließlich Freundschaftsspiele oder Pokalturniere: Unbelastet vom Kampf um Punkte und aus purer Freude am Fußballsport. Historisch ist der 16. September 1977, als eine außerordentliche Mitgliederversammlung den Weg zur Teilnahme am Verbandsspielbetrieb ebnete. Dazu mussten weitreichende rechtliche und logistische Schritte erfolgen, wie beispielsweise die Wahl eines neuen Vorstands. Hierfür konnten Jakob Sauer, Josef Rauch, Ewald Dengler und Hans Preßl gewonnen werden. Am 7. März 1978 erfolgte die Aufnahme des SV Pfrentsch in den BLSV und mit Wirkung vom 30. Mai 1978 ins amtliche Vereinsregister. Das erste Verbandsspiel ergab am 27. August 1978 einen 4:2-Sieg gegen Oberlind, das damals eine eigene Mannschaft hatte.

Grundsteinlegung


Im Frühjahr 1977 konnte bereits das erste Sportheim bezogen werden, auch wenn es nur aus einer ehemaligen Bauhütte bestand. Des Weiteren wurde 1978 ein Kinderspielplatz errichtet. Die Einweihungsfeier von Sportheim, Sportplatz und Kinderspielplatz als erstes großes Vereinsfest mit kirchlichem Segen durch Expositus Wolfgang Hastler datiert vom 23. Juli 1978. Erst 1980 erhielt die Anlage einen Strom- und Wasseranschluss. Mit Hilfe einer Pioniereinheit der amerikanischen Armee und nach langwierigen Verhandlungen unter Federführung von Vorsitzendem Sauer konnte 1985 das neue Spielfeld errichtet werden.

Im Jahr darauf folgte die langersehnte Grundsteinlegung für das heutige Sportheim. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Mitglieder wurde das neue Domizil zum Großteil in Eigenleistung erstellt. Erweiterungen erfolgten von 2004 bis 2006 und 2013/2014. Neben diesen Baumaßnahmen entwickelte sich der Sportbetrieb mit einer eigenen Schülermannschaft ab 1980, und von August 1982 an nahmen drei Mannschaften an den Verbandsspielrunden teil. 1996 glückte die Zusammenstellung einer eigenen Damenmannschaft. Die ersten Höhepunkte auf sportlicher Seite folgten 1997/98 mit dem Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Kreisklasse und mit dem Durchmarsch im Folgejahr in die Kreisliga.

Rückblickend ist der SV stolz auf das Geleistete und Geschaffene. Vor wenigen Wochen kam es zu einer Einigung mit dem TSV Waidhaus, um den Fortbestand beider Fußballabteilungen in einer Spielgemeinschaft für weitere Spielzeiten zu sichern. Der Erfolg des Vereins ist bis heute nur möglich durch die Leistungen seiner Mitglieder und des Vorstands.

Elektroauto zu gewinnenGefeiert wird das 40-Jährige wetterunabhängig im "Koundlstodl" an der Zufahrt zum Sportareal. Ein Elfmeterturnier markiert den Programmauftakt am Samstag ab 14 Uhr. Anmeldungen nimmt Vorsitzender Josef Eschenbecher, Telefon 09652/401, entgegen. Die Pokalverleihung ist in die um 20 Uhr beginnende Disco mit DJ Michl B. im Feststodl integriert.

Bei einer Verlosung gibt es unter anderem ein Elektroauto zu gewinnen. Ebenso ist ein Reisegutschein über 300 Euro zu gewinnen oder ein Tablet. Zum Festsonntag gehören um 9 Uhr ein Gottesdienst mit Gedenken an verstorbene Mitglieder und ein Kirchenzug. Beim Frühschoppen spielen die "Werkstatt-Musikanten" aus Eslarn auf. Zum Mittagstisch gibt es Spanferkel. Um den Einkauf planen zu können, bittet der Vorsitzende um telefonische Vorbestellung.

Nachmittags servieren die Vereinsfrauen Kaffee und Kuchen. Um 15 Uhr steht das erste Spiel der neuen Spielgemeinschaft aus dem TSV Waidhaus und dem SV Pfrentsch gegen die DJK Neukirchen zu Sankt Christoph an. (fjo)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.