Trägerverein der Autobahnkirche in Waidhaus erhält Verstärkung
Unterstützung von oben

Für den zurückgetretenen Heiner Wellner (rechts) vervollständigt nun Matthias Langer (links) den Vorstand. Gunhild Stempels (Zweite von links) Tochter Dr. Anne Stempel-de Francois (Zweite von rechts) warb für die Aktion "Pixelpuzzle" anhand eines Modells (im
Vermischtes
Waidhaus
19.02.2016
45
0

Mit Ballonfahrer Matthias Langer erhält der Vorstand des Trägervereins "Ökumenische Radweg- und Autobahnkirche" im wahrsten Sinne des Wortes weitere himmlische Verstärkung. Am Mittwoch traf sich der jüngste Verein in der Marktgemeinde zu seiner ersten Jahresversammlung.

Aufgrund des Rücktritts von Heiner Wellner aus Weiden war eine Nachwahl erforderlich. Diese konnte Langer ohne Gegenstimme für sich entscheiden. Trotz Rücktritts sicherte Ex-Vorstandsmitglied Wellner seine Mitarbeit - vor allem im Bereich der neuen Medien - weiterhin zu.

Die zunächst geplante Satzungsänderung ist hingegen noch nicht beschlussreif. Mit großem Interesse verfolgten die Mitglieder darüber hinaus den Vortrag von Dr. Anne Stempel-de Fallois aus Neuburg an der Donau, nicht nur weil sie die Tochter von Gunhild Stempel ist. Stellvertretende Vorsitzende Stempel erstattete den ersten Jahresbericht des jungen Vereins, der dennoch sehr umfangreich ausfiel.

In ihrem Ausblick hoffte sie auf eine baldige Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte in Flossenbürg. Nach dem Kassenbericht von Angelika Stahl-Grundmann erstattete Gerhard Stahl seinen Bericht als Schriftführer. Für die verhinderten Kassenprüfer verlas Pfarrer Georg Hartl deren Stellungnahme.

Beschilderung gefordert


Eine Fahrt nach Herrnhut mit einem Besuch der Brüdergemeinde fassten die Mitglieder im Laufe des Jahres ins Auge. Die Moderation der rund zweieinhalbstündigen Zusammenkunft lag an Vorsitzendem Pfarrer Hartl. Langer plädierte für ein Festhalten an der Forderung nach einer Beschilderung von der Simultankirche in Altenstadt bei Vohenstrauß bis zur Radweg- und Autobahnkirche. Hierfür forderte er zwischen fünf und acht Schilder im Zusammenspiel mit dem Bocklradweg.

Pfarrerin Dr. Stempel-de Fallois brachte als Gastrednerin zunächst die historischen Verbindungen zwischen der Region und Neuburg an der Donau zur Sprache, wofür sie von Dr. Volker Wappmann aus Vohenstrauß eine sofortige Bestätigung erhielt. Zur aktuellen Ausstellung der original Ottheinrich-Bibel in ihrer Pfarrei hatte sie umfangreiches Informationsmaterial, Flyer und Plakate mitgebracht.

Ihr Besuch zielte darüber hinaus auf eine Beteiligung des Trägervereins an der dortigen Aktion "Pixelpuzzle" ab. Aus lauter Fotos werde ein Glasfenster entstehen, welches im neuen Gemeindehaus als Haus der Begegnungen einen besonderen Platz erhalten solle. Darauf könne sie sich die Waidhauser Autobahnkirche gut vorstellen.

Spenden erwünscht


Die Mitglieder einigten sich, die Aktion durch gezielte Spenden zu unterstützen. Bis 30. September ist nun Zeit, um entsprechende Einzahlungen oder Überweisungen auf das Konto des Trägervereins vorzunehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Autobahnkirche (6)Trägerverein (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.