TSV Waidhaus
Höchste Ehre für Engagement

Der TSV Waidhaus ernannte Hans Kraus, Helmut Kunz, Albert Kirzinger und Hugo Wild (von links, mit Urkunden) zu Ehrenmitgliedern. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
06.04.2016
25
0

Ein besonderes Quartett bat der TSV-Vorstand am Montagabend ins Keglerstüberl. Grund war die höchste Auszeichnung des Vereins: die Ernennung zu Ehrenmitgliedern.

Seit 51 Jahren hält Hugo Wild dem TSV die Treue. Seine Laufbahn begann als Jugendfußballer. 1969 entdeckte er seine Liebe fürs Kegeln, spielte zehn Jahre für "Rot-Weiß" Vohenstrauß, blieb in dieser Zeit jedoch seinem Heimatverein treu. Als aktiver Kegler kehrte er 1994 zurück und agiert seitdem im ersten Herrenteam, wo der er viele Jahre auch Mannschaftsführer war.

Erfolgreicher Kegler


Ab 1995 betreute er mehrere Jahre mit weiteren Mitgliedern der Kegelabteilung "Alle Neun" den Nachwuchs, von 2003 bis 2011 war er Jugendwart. Gleichzeitig übernahm er 2003 die Funktion als Sportwart. Als erfolgreicher Kegler nahm er mehrmals an bayerischen und deutschen Meisterschaften teil. Auch in der Sparte Tennis hat er Spuren hinterlassen. Regelmäßige Beteiligung bei Arbeitsdiensten wie der energetischen Sanierung des Hans-Sommer-Sportheims oder auch dem Einbau der neuen Küche waren ihm ebenso wichtig.

40 Jahre ist Helmut Kunz Mitglied. 1978 begeisterte er sich für das Kegeln. 1995 bis 2010 war er in der zweiten und vierten Herren- sowie in der gemischten Mannschaft vertreten. Nach Eröffnung der Vier-Bahnen-Anlage 1993 ist er bis heute, mit Ehrenmitglied Josef Grötsch als Bahnwart ehrenamtlich tätig. Technische Probleme behebt er oft selbst, was dem Verein schon die eine oder andere Ausgabe zur technischen Instandhaltung ersparte.

44 Jahre gehört Hans Kraus dem TSV an. Er hat bereits Auszeichnungen für langjährige Zugehörigkeit bis hin zur Ehrung in Gold für 40 Jahre Treue erhalten. 1982 war er Gründungsmitglied des Tennisclubs als eigene Abteilung. 1984 übernahm er die Funktion des Vorsitzenden, was er bis heute geblieben ist. Unter seiner Leitung wurde das Tennisareal mit Plätzen und Hütte geschaffen. Ohne ihn würde die Abteilung nicht funktionieren. Außerdem übte er in der Sparte die Funktion des Kassiers aus. In Anerkennung seiner Verdienste bekam er vor zwei Jahren die Ehrennadel in Gold des bayerischen Tennisverbands.

Aktiv war er als auch Fußballer in der ersten und zweiten Mannschaft, später bei den Alten Herren. Als Ausschussmitglied beteiligte er sich an der Organisation des Barbetriebs bei Sportlerbällen und bei großen Vereinsjubiläen als Mitglied des Festausschusses. Die Planung und Verwirklichung der Photovoltaikanlage auf dem Hans-Sommer-Sportheim ist eine weitere Leistung von ihm sowie die jährliche Teilnahme der Tennisabteilung am Ferienprogramm.

Albert Kirzinger war 1973 beigetreten. In dieser Zeit zeichnete ihn der Verein mit allen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft bis hin zu Gold für 40 Jahre Treue aus. Von 1987 bis 1989 übernahm er Verantwortung als zweiter Vorsitzender und von 1991 bis 1995 das Amt des Schriftführers. Als Abteilungsleiter stand er der ehemaligen Gruppe der Volleyballer vor. Er war es auch, der beim Bau des Hans-Sommer-Sportheims half.

Viele Grabreden


Die Übernahme vieler Grabreden für verstorbene Mitglieder stellte Ehrenamtsbeauftragter Reinhold Strobl besonders heraus. Mit Vorsitzendem Manfred Schneider, Kassier Franz Kaas und Ausschussmitglied Christian Staudinger senior überreichte er die Ehrenurkunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Waidhaus (22)neue Ehrenmitglieder (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.