Waidhauser feiern Bürgerfest
Markt trommelt alle zusammen

Zum Bobfahren um Mitternacht brauchte es nicht viel Anleitung. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
27.07.2016
239
0

Zum Beginn und am Ende war das Bürgerfest ein absoluter Knaller. Dazwischen ging es eher gemächlich zu.

Die beiden neuen Vorsitzenden der Vereinsgemeinschaft zogen am Sonntag trotz der Wetterkapriolen ihr erstes Bürgerfest durch. Eine breite Zustimmung im Kartell und die tatkräftige Unterstützung durch viele Helfer erleichterten Margit Kirzinger und Tobias Kirner diese Entscheidung.

Viele Besucher strömten am Vormittag zum Frühschoppen zwischen Rathaus und Pfarrkirche. Das Festprogramm ging erst am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen weiter. Die Nachfrage hielt sich jedoch in Grenzen. Wenig zu tun hatten deshalb auch die Mitglieder des Theatervereins "Dorfbühne" - trotz des neuartigen Mosaikangebots für den Nachwuchs.

Regen macht nichts aus


Beste musikalische Unterhaltung war dennoch mit dem "Großen Vereinsorchester" unter Leitung von Hermann Mack garantiert. Bei angenehmen Temperaturen genossen die Zuhörer die Melodienauswahl. Als sich die Reihen zum Abend hin verdichteten, stellte sich ein ganz und gar ungebetener Gast ein. Die beiden Regengüsse waren aber nicht allzu schlimm. In den folgenden Stunden kamen immer mehr Besucher. Und mit zunehmender Dunkelheit nahm das Bürgerfest richtig Fahrt auf.

Denn galt bislang der Slogan "Waidhaus ist Musik", so mussten die Gäste vor allem feststellen: "So viel getrommelt wurde hier noch nie." Drei mal über jeweils eine halbe Stunde verwandelten die "Hot Jalapeños Percussion" den Festplatz in ein Tollhaus. Stellvertretender Vorsitzender Kirner musste im Vorfeld viel Überzeugungsarbeit im Kartell für eine Verpflichtung der noch ziemlich neuen Rhythmusgruppe leisten.

Unter Leitung von Andreas Bornholdt faszinierte die Schar ganz Waidhaus und hinterließ eine Visitenkarte allererster Sahne. Mit neuen Stücken und genialer Besetzung begeisterte das Ensemble die Gäste.

Dazwischen hielt die "Original Waidhauser Blasmusik" die Stimmung auf diesem hohen Niveau. Frontmann Armin Bauer versorgte die Zuhörer mit Kommentaren, Sprüchen und Ansagen. Mit Ludwig Greß junior übernahm er darüber hinaus den Gesang bei den meisten Stücken und lieferte den ganzen Abend lang eine Glanzvorstellung.

Wetter überlistet


Die Lokalmatadoren um ihn herum zogen begeistert mit und heizten dem Publikum ein, was das Zeug hielt. "Rock me heint Nacht" war da nicht bloß ein Titel, sondern pausenlos angesagtes Programm. Mit einem Augenzwinkern hielt Bauer fest: "Wir haben das Wetter überlistet und es wieder geschafft. Ihr seid ein wunderbares Bürgerfest-Publikum."

Die mitmachenden Vereine boten in Buden ringsum Imbiss- und Getränkeangebote an. Obwohl die Mitglieder der TSV-Abteilung "Jugger" am Wochenende durch die Ausrichtung der bayerischen Meisterschaft enorm gefordert waren, standen viele Aktive für das Bürgerfest zur Verfügung und leisteten Arbeitsdienst im Barzelt.

Mit einer Feuershow setzte die Tanzgruppe "Public Surprise" des Waidhauser Faschingsvereins einen fulminanten Schlusspunkt. In der Stunde vor Mitternacht gehörte der Darbietung vor der Pfarrkirche die Aufmerksamkeit. Mitreißende Musik und ausgefeilte Choreographien begleiteten die Aufführung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bürgerfest Waidhaus (1)Jalapeños Percussion (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.