Quartiergeber in Waidhaus mit guten Belegungszahlen
Gäste gern im Grenzgebiet

Gästeführerin Eva Ehmann (rechts) begeisterte bei der Versammlung der Quartiergeber nicht nur Bürgermeistern Margit Kirzinger. Bild: fjo
Wirtschaft
Waidhaus
01.12.2016
97
0

Eine "Botschafterin der Oberpfalz" zeigt den Quartiergebern, wie man die eigene Heimat mit anderen Augen sieht. Die Vermieter sind verblüfft, was sich aus ihrer Umgebung alles herausholen lässt.

Gäste- und Stadtführerin sowie Georangerin Eva Ehmann stand bei der Tourismusversammlung der Marktgemeinde am Dienstagabend im Mittelpunkt. Bürgermeisterin Margit Kirzinger stellte die Weidenerin als eine von aktuell zehn Personen vor, die von den Oberpfalz-Medien zu "Botschaftern der Oberpfalz" ernannt worden sind. Und schon sahen sich die Vermieter einigen Höhepunkten und Attraktionen der Oberpfalz und Westböhmens gegenüber.

Über die Geschichte vom Bau und den Bauherren der Friedrichsburg ging es durchs Lerautal auf die Burg Leuchtenberg und weiter nach Weiden. Aber auch Waldsassen, Hirschau und Amberg streifte die Expertin und begeisterte ihr Publikum immer wieder mit kleinen Geschichten, Sagen und Legenden zu den jeweiligen Orten oder Bauwerken. Auch zu Ausflügen nach Tschechien gab sie jede Menge Tipps über Regionen und Sehenswürdigkeiten.

Kirzinger ließ die Vermieter wissen, dass sie bei Urlauberehrungen immer wieder ein positives Feedback über Waidhaus bekomme. Bei den Touristen käme auch die Erweiterung des Unterkunftsverzeichnisses zu Essens- und Einkaufsmöglichkeiten sehr gut an. Da sich viele Gäste speziell über Sehenswürdigkeiten in Tschechien informieren wollten, sei ein neuer Prospektständer mit Informationsmaterial im Rathaus hinzu gekommen. Der derzeitige Flyer mit Ausflugszielen in Böhmen werde ergänzend in nächster Zeit aktualisiert und erweitert.

An dem seit Frühjahr aufgelegten Freizeitmagazin des Oberpfälzer Waldes beteilige sich der Markt Waidhaus und melde die verschiedenen Veranstaltungen. Dieses neue Magazin liege im Rathaus kostenlos aus. Die aktuelle Bettenauslastung durch Urlaubsgäste, Besucher des über der Grenze liegenden Casinos, Montagearbeiter und Ingenieure bezeichnete die Rathauschefin als sehr gut.

Auf Wunsch der Teilnehmer informierte die Bürgermeisterin zu verschiedenen Maßnahmen in der Marktgemeinde, darunter die Aufwertung des westlichen Ortseingangs aufgrund der Fertigstellung der Nepomukanlage. Zu den nächsten Projekten gehöre der "Vitalpark" in der Freizeitanlage: "Diese beiden Projekte werden im nächsten Jahr beginnen."

Zwei Internetzugänge


Die beabsichtigte Installation von zwei öffentlichen Internetzugängen sah Kirzinger auch als weiteren Service für die Urlaubsgäste. Bei der Breitbandversorgung für die Ortsteile rechnete sie mit einem baldigen Abschluss. Für die zweite Ausbaustufe liefen die Planungen, damit auch Pfrentsch, kleine Weiler und natürlich Waidhaus dementsprechend mit schnellem Internet versorgt werden könne.

Nach ihrem Bericht wollte Kirzinger von den Vermietern wissen, wie viele Gäste aufgrund der Auslage des Unterkunftsverzeichnisses auf Messen kämen. Eine gesicherte Auskunft war den Quartiergebern nicht möglich, weshalb sich aus der Diskussion der Auftrag zur Entwicklung eines Fragebogens ergab. Abgefragt soll damit nicht nur werden, wie die Gäste auf Waidhaus aufmerksam wurden. Mit weiteren Erhebungen will sich die Kommune besser für die Vorbereitung auf ein neues Unterkunftsverzeichnis wappnen und zugleich die zukünftige Verteilung der Prospekte unter die Lupe nehmen. Die Vermieter waren aber einhellig der Meinung, dass Aufmachung und Streuung des Unterkunftsverzeichnis in der jetzigen Form für sie sehr wichtig seien, weshalb um den Beibehalt dieses Verfahrens gebeten wurde.

In ihrem Blick über die Grenzen der Marktgemeinde hinaus, informierte die Bürgermeisterin über eine geplante Neuauflage der Wanderkarte "Naturparkland" durch die Tourismusgemeinschaft. Für eine Teilnahme an Märkten und Messen werde ein neuer Outdoor-Messestand angeschafft. An der Freizeitmesse in Nürnberg beteiligte sich die Tourismusgemeinschaft mit einem Stand im Rahmen der Sonderaktion "Goldene Straße".

Neues Förderprojekt


Anklingen ließ die Rathauschefin ein neues Förderprojekt mit dem "Naturparkland". Lob von den Gastgebern gab es im Auftrag der Gäste für die neue Homepage und die freundliche Aufmachung, was sehr gut gefalle. Als Wunsch regte die Runde die Ergänzung um ein Modul für die Bekanntgabe von Freimeldungen an. Zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl sprach sich für die Installation einer Webcam in der Kreuzberganlage mit Blick auf Waidhaus aus. Die beiden Bürgermeister standen allen Teilnehmern zusammen mit Geschäftsleiterin Kerstin Wilka-Dierl und Heike Bauriedl von der Verwaltung noch für weitere Fragen zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tourismus (110)Quartiergeber (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.