100 Feuerwehrleute stellen Leistungsstand unter Beweis
Da sitzt jeder Handgriff

Zur Unterstützung der Wasserversorgung aus den Hydranten karrten Traktoren in großen Fässern Löschwasser aufs Rosenthal-Gelände. Bild: kro
Lokales
Waldershof
29.09.2014
1
0

Rund 100 Aktive der Feuerwehr demonstrierten am Sonntag auf dem Gelände der Waldershofer Porzellanfabrik ihre Schlagkraft. Alle acht Wehren der Stadt Waldershof halfen zusammen und stellten vor Hunderten Zuschauern ihren hohen Leistungsstand unter Beweis.

Jung und Alt strömten am Sonntagnachmittag auf die Rosenthal-Brache, um zu sehen, was die Feuerwehren drauf haben. Der krönende Abschluss der Brandschutzwoche im Raum Waldershof nötigte allen Besuchern Respekt ab. Die Leitung der Einsatz- und Schauübung hatte Kreisbrandmeister Günther Fachtan.

Er und Stefan Müller, Kommandant der Waldershofer Feuerwehr, baten die Zuschauer nah ans Geschehen heranzukommen, um die Aktion "hautnah" zu erleben. Vor allem die Kinder nutzten diese Möglichkeit gerne. In seinem Grußwort zu Beginn der Übung betonte zweiter Bürgermeister Karl Busch, dass die Redewendung "schnell wie die Feuerwehr" Respekt und Anerkennung für die Wehr beinhalte. Die Feuerwehr zeige eine bedingungslose Bereitschaft, Mitbürgern ohne Ansehen der Person in Gefahr und teils unter Einsatz des eigenen Lebens zu helfen. Gerade junge Menschen erlebten in den Feuerwehren Anerkennung und das Gefühl gebraucht zu werden.

Zimmerbrand

Kommandant Stefan Müller stellte den Zuschauern, unter ihnen auch viele Stadträte, detailliert und mit viel Hintergrundwissen die vier einzelnen Übungen vor. So galt es einen Zimmerbrand im dritten Stock zu bekämpfen und zudem zwei Verletzte zu bergen. Rund 20 Aktive der Feuerwehren Poppenreuth und Waldershof, teils mit Atemschutz ausgestattet, übernahmen diese Aufgabe. Bei der zweiten Schauübung waren die verschiedenen Arten der Wasserförderung zur Brandbekämpfung zu sehen. 50 Aktive der Wehren aus Schurbach, Hohenhard, Rodenzenreuth, Lengenfeld, Walbenreuth und Helmbrechts demonstrierten dies, nutzten alle Möglichkeiten von Standleitung bis Güllefass. Spektakulär eine Absturzsicherung, ehe bei der abschließenden Übung eine Personenrettung aus einem Autowrack die Blicke auf sich zog. Zum Einsatz kamen Spreizer, Rettungsschere und Rettungszylinder. Bei den 25 Aktiven saß jeder Handgriff.

Kreisbrandmeister Günther Fachtan zeigte sich abschließend sehr zufrieden mit dem Leistungsstand aller Aktiven. Fazit: Eine bessere Eigenwerbung konnten die Feuerwehren der Stadt Waldershof gar nicht aufbieten. Für viele Kinder und Jugendliche dürfte seit Sonntagnachmittag feststehen: "Ich will auch zur Feuerwehr."
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.