55 Jahre Fanfarenzug: Es hat sich "ausgejubelt"
Kurz vor letztem Ton

Lokales
Waldershof
29.10.2014
3
0
Ein leidenschaftliches Plädoyer für den Spielmannszug des TSV Waldershof hielt Vorsitzender und Spartenleiter Gerhard Greger bei der Mitgliederversammlung. Unmissverständlich machte er deutlich: "Wenn sich über die Wintermonate nicht zehn erwachsene Spieler finden, wird der Spielmanns- und Fanfarenzug aufgelöst."

Greger blickte zurück auf die Gründung im Jahr 1959. In den 1960er Jahren trat der Zug mit rund 50 Aktiven auf. Im 55. Jahr seines Bestehens habe es sich aber "ausgejubelt", verdeutlichte der Stabführer. Es fehle an Nachwuchs. "1980 konnten wir mit rund 35 Aktiven auftreten. Jetzt sind es manchmal nur noch 15." Gerhard Greger: "Das ist ein Gauklertrupp, kein Spielmannszug mehr." Es mache keinen Spaß mehr, mit so wenigen Musikern aufzutreten. Auch Aktionen, beispielsweise in der Schule, hätten keinen Erfolg gezeigt; Interessenten gebe es nicht. Nach wie vor erhalte der Fanfarenzug Auftritts-Anfragen, die jedoch nicht mehr alle bedient werden könnten. 2013 spielten die Waldershofer Musikanten bei Faschingszügen, Maibaumfesten, Feuerwehr- und Schützensfesten, Ständchen und beim Hofer Volksfest auf. Auch das Waldershofer Stadtjubiläum forderte den Spielmannszug mehrmals. Greger schloss: "Wenn Waldershof den Spielsmannszug nicht unterstützt, hat Waldershof keinen Spielmannszug verdient."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.