Alte Akten und neue Homepage

Stadtarchivar Josef Zöllner. Bild: kro
Lokales
Waldershof
13.06.2015
9
0

Von einem großen Aufwand zur Pflege des Waldershofer Stadtarchivs berichtete jetzt Josef Zöllner. Weitere Themen in der Stadtratssitzung am Donnerstag waren die neue Homepage und der neue Kreisverkehr.

Ausführlich ging Stadtarchivar Josef Zöllner, der im November 2013 noch unter Alt-Bürgermeister Hubert Kellner berufen wurde, auf seine Tätigkeiten ein. Zöllner verwies darauf, dass die Gemeinden und Städte verpflichtet seien, für eine Archivierung zu sorgen. Die ersten Monate habe er damit verbracht, Unterlagen zu sichten, die hauptsächlich im Keller und auf dem Dachboden gelagert waren. Zudem galt es, diese zu entstauben oder Schimmel zu entfernen. Wichtig sei es auch, die Unterlagen zu "entmetallisieren", also Büroklammern oder ähnliches zu entfernen. Jeweils nach der "Behandlung" werden die Unterlagen in eigens angeschaffte säurefreie Ordner chronologisch eingeordnet und per EDV-Archivierungsprogramm erfasst.

"All diese Arbeiten sind sehr arbeitsintensiv und zeitaufwendig", gab Zöllner zu bedenken. Zudem verwies er darauf hin, dass das Waldershofer Stadtarchiv schon einige Umzüge hinter sich habe. Die derzeitige Art der Aufbewahrung der Unikate - die älteste aufgefundene Akte stammt aus dem Jahr 1642 - auf dem Dachboden und im Keller sei nicht optimal. Dies habe auch Kreisheimatpfleger Robert Treml aus Waldsassen bestätigt. Zöllner zeigte dem Stadtrat abschließend einige der alten Exemplare aus der Stadtgeschichte, die aktuell sortiert werden.

Ab Samstag abrufbar

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Präsentation der neuen Homepage der Stadt Waldershof, die Wiktoria Kleindienst und Magdalena Lammel von der Marketingagentur "Bluefrog concept" gestaltet haben. Beide stellten dem Stadtrat die neuen Internetseiten detailliert vor, welche ab diesem Samstag abrufbar sind. Die bereits moderne Homepage sei in vielen Bereichen nochmals überarbeitet worden. Manches sei übernommen, vieles sei aber neu gestaltet worden. Neu ist beispielsweise ein Online-Service zur Bearbeitung von Formularen, der in Kürze verfügbar sein soll. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann zeigte sich begeistert: "Die neue Homepage ist vom Feinsten!"

Ideenwettbewerb

Weiter informierte Bürgermeisterin Sonnemann den Stadtrat, dass es zwei Möglichkeiten gebe, den aktuell entstehenden Kreisverkehr zu gestalten. So könnte das Straßenbauamt eine Standardversion in Eigenregie erstellen. Alternativ könnte der innere Kreis von Waldershofer Bürgern kreativ gestaltet werden. Sonnemann regte einen Ideenwettbewerb an, an dem sich die Bürger beteiligen könnten. Dabei werde sich auch zeigen, was hinsichtlich der Kosten machbar sei. "Wir sollten uns diese Chance nicht entgehen lassen", so die Bürgermeisterin. (Weiterer Bericht folgt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.