Bald redet auch die Jugend ein Wörtchen mit

Lokales
Waldershof
22.09.2015
2
0
Waldershof bekommt ein Jugendparlament. "Es ist eine gute Sache, wenn Jugendliche Verantwortung übernehmen", sagte dritte Bürgermeisterin Gisela Kastner (Freie Wähler) in der Stadtratssitzung. Und auch Mario Rabenbauer (CSU) begrüßte ausdrücklich, Kinder und Jugendliche an die Politik und damit an die Demokratie heranzuführen.

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann stellte die Satzung der Stadt Waldershof für ein Jugendparlament vor. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen mehr Gelegenheit zu geben, sich gesellschaftlich und politisch einzubringen. Die junge Generation könne sich am politischen Geschehen der Stadt beteiligen und selbst Ideen entwickeln. Die Bürgermeisterin machte deutlich, dass eine Satzung notwendig ist, um Fördergelder zu bekommen. Jugendbeauftragter Christian Fritsch forderte den Stadtrat auf, den Kindern und Jugendlichen eine Chance zu geben, politisch aktiv zu werden. Für ihn war klar: "Eine vernünftige Jugendarbeit kostet auch Geld." Sein Wunsch war es, dass die Jugend das neue Angebot annimmt. Die Satzung zum Jugendparlament wurde vom Stadtrat einstimmig gebilligt.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.