Bald Stadt- und Sportpark

Waldershof gestaltet den Stadtpark neu. Am Freitag griffen (von links) Architekt Ralf Köferl, Bauunternehmer Thomas Zeitler, Bürgermeisterin Friederike Sonnemann, Landschaftsarchitektin Marion Schlichtiger und Architekt Peter Kuchenreuther beherzt zum Spaten und markierten damit den Beginn des zweiten Bauabschnitts. Bild: hd
Lokales
Waldershof
05.09.2015
13
0

Hier sollen sich Jung und Alt wohlfühlen, Spaß und Erholung finden. Der Waldershofer Stadtpark wandelt sich. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann setzte am Freitag den symbolischen ersten Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt zur Neugestaltung des Stadtparks.

"Wir geben heute den Startschuss für den Bauabschnitt Spielplatz", strahlte Friederike Sonnemann. Höre man das Wort Spielplatz, denke man zunächst an Kinder. Doch es gehe nicht nur um Mädchen und Jungen, klärte die Bürgermeisterin auf. Denn der neue Spielplatz erhalte Geräte für alle Generationen. "Das soll aber nicht bedeuten, dass die Oma künftig hinter ihrem Enkelsohn die Rutsche hinuntersaust oder der Papa eine eigene Sandkiste bekommt, in der seine Tochter nicht mitbuddeln darf. Nein, Spielgeräte für alle Generationen bedeutet vielmehr Spaß und Fitness für alle - und zwar altersgerecht."

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann verdeutlichte: "Unsere Klein- und Schulkinder werden genauso auf ihre Kosten kommen wie unsere Senioren, die auf einem Fitness-Parcours Ausdauer und Kondition trainieren können." Und auch für "sportbegeisterte und sportliche Erwachsene" werde es etwas geben: Calisthenics. "Diese Form der sportlichen Ertüchtigung fand ihren Ausgangspunkt in New York. Durch die dort vorhandenen Sportparks konnten die Menschen ohne Fitnessstudios ihrem Training nachgehen." Sonnemann wusste: "Sport- oder Workout-Parks bestehen dabei meist aus Klimmstangen, Barren und Hangelstrecken, so dass hauptsächlich mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird." Die Bürgermeisterin kündigte an: "Wir errichten in Waldershof einen Calisthenics-Parcours. Es wird der zweite Parcours dieser Art im Landkreis sein und der größte in unserer Region." Nicht nur sportbegeisterte Waldershofer bekämen hier die Möglichkeit, etwas für ihre Fitness zu tun. "Für unsere Stadt ist es ein Alleinstellungsmerkmal, das unseren Gästen zur Verfügung steht und Waldershof zu einem Anziehungspunkt im Fitness- und Gesundheitsbereich macht." Calisthenics werde immer populärer und Waldershof biete in Kürze die optimalen Bedingungen für diesen Sport. Friederike Sonnemann wünschte allen Nutzern viel Spaß und zitierte Arthur Schopenhauer: "Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts." Architekt Peter Kuchenreuther verwies auf den Stadtentwicklungsprozess und sagte: "Der Stadtpark hat lange ein Schattendasein geführt." Doch mit Fertigstellung der Ortsumgehung bekomme der Stadtpark enorme Bedeutung für die Bürger. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.