Beide Standorte profitieren

Eine Ansicht des neuen Schmelzer-Werks, das bereits zum Jahreswechsel in Betrieb gehen soll. Bild: hfz
Lokales
Waldershof
09.07.2015
6
0

Ein ehrgeiziges Projekt mit sportlichem Zeitplan: Schon im Dezember, spätestens Anfang Januar, soll das neue Werk der Firma Ambros Schmelzer & Sohn im tschechischen Chodova Plana in Betrieb gehen.

Seit Donnerstagmittag ist mit dem symbolischen Spatenstich die Investition - 3,0 Millionen Euro - besiegelt. Neben der Geschäftsleitung nahmen auch der Bürgermeister von Chodova Plana, Ctirad Hirsch, und Personen der zuständigen Behörde sowie der beteiligten Firmen an diesem Festakt teil.

Seit 1991 betreibt das Waldershofer Metallbauunternehmen Schmelzer sehr erfolgreich im tschechischen Chodova Plana einen Produktionsstandort. Rund 90 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Seit rund sieben Jahren leitet Ingenieur Richard Brünner die tschechische Niederlassung sehr erfolgreich. Geschäftsführer Gerhard Schmelzer informierte über Einzelheiten der Investition. Das erworbene Areal ist rund 30 000 Quadratmeter groß, die neue Produktionshalle entsteht au rund 5300 Quadratmeter Fläche. Das bestehende Verwaltungsgebäude solle saniert werden. Das bisherige Werk werde nach dem Umzug in den Neubau geschlossen; dort wären dann rund 100 Arbeiter tätig, wie es hieß. Seit 2009 plane das Unternehmen die Expansion in Tschechien; 2011 hätte der Neubau beginnen sollen.

Verzögerung

Die Verzögerung begründete der Sprecher mit Problemen beim Grundstückserwerb; die Geschäftsleitung habe auch an die Aufgabe des CZ-Standorts gedacht. Doch das Unternehmen, sagte Schmelzer, habe auch eine Verpflichtung gegenüber den Mitarbeitern in der Region.

Schmelzer nannte in diesem Zusammenhang Geschäftsführer Helmut Keck: Er habe stets die Fahne am tschechischen Standort hoch gehalten. Triebfeder für weitere Investitionen in Tschechien seien auch die Mitarbeitern und deren Engagement vor Ort gewesen. Gerhard Schmelzer sagte, langfristig könne das Unternehmen in Chodova Plana nur wachsen. Schmelzer zeigte sich zuversichtlich, dass die Frist bis zur Fertigstellung des neuen Werks von dem ihm empfohlenen Bauunternehmen auch eingehalten werden kann.

In Chodova Plana werde reiner Produktionsstandort sein, wo vor allem Öfen für die Stahlindustrie, Absauganlagen für Lackierbetriebe und Gießereien, Kamine, Staubabscheider sowie Elektro-Filter gebaut werden. Höchste Qualität, Liefertreue und Zuverlässigkeit im Anlagenbau zeichneten das tschechische Produktionswerk aus. Schmelzer war davon überzeugt, dass von der Investition im Nachbarland auch der Standort in Waldershof profitieren wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.