Die Faulbrut besiegt

Lokales
Waldershof
26.03.2015
2
0

Der Imkerverein Waldershof sucht einen neuen Vorsitzenden. Bei der Jahreshauptversammlung vertagten die Mitglieder die Neuwahlen bis zur ersten Imkerversammlung im Mai. Denn keiner war bereit, den Vorsitz von Matthias Münz zu übernehmen.

Matthias Münz kandidiert aus beruflichen Gründen nicht mehr. Sein Lebensmittelpunkt liegt nun in Niederbayern. Ohne einen ersten Vorsitzenden wollte auch zweiter Vorsitzender und Schriftführer Günther Fachtan das Amt nicht weiterführen. Gibt es einen ersten Vorsitzenden, stehe er selbstverständlich wieder als Vize und Schriftführer zur Verfügung, ebenso wie Kassier Reinhard Schinner dann wieder Verantwortung übernehmen will.

In der Rückschau berichtete Matthias Münz: "Durch eine Neuaufnahme konnten wir die Mitgliederzahl mit 18 stabil halten." Er verwies auf über 50 Bienenvölker. "Trotz der gut besuchten Anfängerkurse des Kreisverbandes schlug sich das Interesse der Neulinge bei uns noch nicht nieder." Während junge Imker ein bis drei Völker betreuten, hätten die "Altgedienten" manchmal mehr als 20 Völker. Zu kämpfen hatte der Imkerverein Waldershof im vergangenen Jahr mit den Folgen der amerikanischen Faulbrut. "Diese Krankheit konnte inzwischen besiegt und die eingerichteten Sperrbezirke aufgehoben werden." Ein großes Dankeschön richtete der Vorsitzende deshalb an die Amtsveterinäre.

Unabhängig von der Bienenkrankheit sei der Honigertrag im vergangenen Jahr gering ausgefallen, "da durch den nassen und kühlen Sommer die Spättracht fast komplett ausfiel", so Münz. Die milden Temperaturen im Winter führten zu einer starken Vermehrung der Varroamilbe, "die mancherorts bereits im September die Völker zusammenbrechen ließ". Im zurückliegenden Winter habe es einen Verlust von etwa 30 Prozent gegeben, bedauerte Vorsitzender Münz. Allerdings seien die überwinterten Völker in gutem Zustand und das bereits bestehende Pollenangebot werde rege genutzt.

Jürgen Ranft, Vereinsreferent der Stadt Waldershof, lobte die interessante Arbeit der Imker. Vorsitzender Matthias Münz verwies auf die Umstrukturierung der Versicherung für Imker, die zukünftig die Beute und das Inventar nicht mehr abdecke. Wer dies weiterhin wünsche, müsse mit Mehrkosten rechnen.

Imkertreffen

Umstrukturierungen auf der Belegstelle, die mit Florian Schmidt aus Unterweißenbach einen neuen Belegstellenleiter bekommen hat, seien zu erwarten. Weitere Änderungen will Münz bei der Kreisversammlung mit dem neuen Belegstellenleiter absprechen. Für 10. April kündigte Münz die Versammlung des Kreisverbands Wunsiedel in Hohenberg mit einem Fachvortrag über Bienengesundheit an. Außerdem lud er zur Herbstversammlung des Kreisverbandes Tirschenreuth ein. Die Imkertreffen: 17. Mai bei Erna Schlicht, 14. Juni bei Reinhard Schinner sowie 26. Juli.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.