Ein Tag voller Gaumenfreuden

Sehr zur Freude der Gäste konnte der TSV Waldershof wieder mit der beliebten "Schwammerbröih" aufwarten. Bild: ubb
Lokales
Waldershof
07.09.2015
1
0

Die Qual der Wahl hatten die Gäste am Samstag in Waldershof: Bei der mittlerweile 17. Schlemmermeile wurden die Besucher an sage und schreibe 31 Spezialitäten-Ständen von A bis Z verwöhnt.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Fans der deftigen Waldfrüchte mussten nicht auf die begehrte "Schwammerbröih" mit Dotsch verzichten. Der Turn- und Sportverein hat es geschafft, ausreichend Zutaten aufzutreiben, um wieder einmal mit der leckersten aller Herbstspeisen aufzuwarten. Was allerdings ein Geheimnis blieb, war die Herkunft der Schwammerln. Auf die entsprechende Frage hieß es lediglich "aus'm Wald", dazu gab es ein verschmitztes Lächeln. Den Gästen war's eh sprichwörtlich "wurscht", woher die Pilze kamen. Zur Freude der Köchinnen und Köche langten diese reichlich zu, was unweigerlich zur ebenfalls traditionellen langen Warteschlange am Schwammerl-Topf führte.

Herrliches Duftgemisch

Wer nicht warten wollte, weil schier am "Verhungern", sah sich derweil nach anderweitigen Leckereien um und wurde nicht enttäuscht. Über ganz Waldershof lag ein herrliches Duftgemisch, erzeugt durch brutzelnde Braten, herzhafte Soßen, deftige Gewürze und süße Versuchungen. Jeder musste nur seinem Geruchssinn vertrauen, um die "Quelle der Gelüste" wie Gyrosspieß, "Gschling", Hirschgulasch, Roulade, Spanferkel oder Schaschlik zu finden. All die wunderbaren Gaumenfreuden aufzählen, würde hier den Rahmen sprengen.

Allerdings sollten an dieser Stelle noch dem Waldershofer Zoigl-Burger ein paar Worte gewidmet werden: eine bayerische Semmel als solide Grundlage, jede Menge bunter Salat, ein kräftiger Schuss Joghurtsoße, eine Scheibe Schweinebraten, obenauf Rotkraut aus Nachbars Garten - dann Deckel drauf und herzhaft zubeißen. Die bekannte Fastfood-Variante aus Amerika kann da endgültig einpacken.

Während sich also die Alteingesessenen ihren Schweinebraten mit Knödel oder ausnahmsweise die "wilde" Variante - sprich den Wildschweinbraten - munden ließen, griff das Jungvolk gerne zu besagtem Burger oder schmolz dahin bei der chilischarfen Kürbis-Möhren-Mango-Suppe oder beim Bärlauch-Dip auf Krustenbrot. Ja, Gott in Frankreich hätte es auch ziemlich gefallen an diesem Schlemmer-Samstag in Waldershof. Doch damit nicht genug: In den Abendstunden folgte noch ein Augen- und Ohrenschmaus mit dem Country-Duo Gitty und Rainer.

Die Interessengemeinschaft der Waldershofer Geschäfte (IGW) und die Vereine haben es wieder einmal geschafft, die Stadt Waldershof in ein Schlaraffenland zu verwandeln - wenn auch nur für einen Tag.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.