Eine internationale Stadt

Mit einem Neubürgerempfang hieß am Dienstagabend die Stadt Waldershof die neuen Einwohner willkommen. Insgesamt gab es heuer bislang schon 211 Zuzüge, dagegen nur 185 Wegzüge. Beim Empfang mit dabei waren (hinten von links) Bürgermeisterin Friederike Sonnemann, 3. Bürgermeisterin Gisela Kastner, 2. Bürgermeister Karl Busch sowie die Referenten Angela Burger und Hilde Schug. Bild: jr
Lokales
Waldershof
03.12.2015
5
0

Waldershof verzeichnet Zuwachs: Mehr Kinder und Einwohner. Auch leben in der Stadt Menschen aus 27 Nationen.

Einen Kinderboom erlebt derzeit die Kösseinestadt. Heuer wurden bislang schon 36 Kinder geboren, nachdem es im vergangenen Jahr "nur" 24 Geburten waren.

"Bei uns geht es auswärts", bilanzierte eine zufriedene Bürgermeisterin. Überhaupt darf die Stadt hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Bislang gab es heuer 211 Zuzüge, aber nur 185 Wegzüge. Die aktuelle Einwohnerzahl beträgt 4319 Personen, teilte Bürgermeisterin Friederike Sonnemann beim Neubürgerempfang am Dienstag im Rathaus mit.

Neuer Lebensmittelpunkt

"Ich heiße sie in unserer Stadt Waldershof herzlich willkommen", begrüßte Friedericke Sonnemann die neuen Mitbürgern. Zwar wurden seitens der Stadt über 100 Einladungen verschickt, gekommen waren aber gerade mal zehn neue Einwohner.

In gemütlicher Runde im Sitzungssaal stellte die Bürgermeisterin den Gästen ihre Stadt vor. "Die Gründe warum sie in Waldershof gelandet sind, mögen ganz unterschiedlich sein", so Friedericke Sonnemann. "Vielleicht war es ein beruflicher Neustart, oder auch eine private Verbindung. Waldershof wird in Zukunft aber ihr Lebensmittelpunkt sein". Aus eigener Erfahrung wusste sie, dass ein Ortswechsel stets mit vielen neuen Hoffnungen verbunden ist. Aber dennoch bleiben viele Fragezeichen, finde ich neue Freunde, habe ich gute Nachbarn, soll ich mich einem Verein anschließen und wenn ja, welchem. "Wir als Stadt helfen ihnen gerne", versicherte die Bürgermeisterin, die das Rathaus als Ansprechpartner empfahl.

Besonders einschneidend sei der Neuanfang für Bürger, die aus anderen Ländern, ja vielleicht sogar aus anderen Kontinenten kommen. Eine der Neuankömmlinge am Dienstag war eine gebürtige Französin, die jetzt nach Waldershof zugezogen ist. Friedericke Sonnemann wusste, dass in Waldershof Menschen aus 27 Nationen leben. "Ja, sie leben in einer modernen und internationalen Stadt, wir strengen uns weiter an, attraktiv zu sein", sagte die Bürgermeisterin. Im Anschluss stellten sich den Gästen die Referenten des Stadtrates vor, ehe ein Film über das Fichtelgebirge gezeigt wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.