Ergebnis perfekter Teamarbeit

Frühlingsgrüße gab es für (von rechts) Schulleiterin Petra Andritzky, Elternbeiratsvorsitzende Ruth Schindler, Anita Beck (Mittagsbetreuung) und Judith Villmow (Frühstücksbetreuung) von Bürgermeisterin Friederike Sonnemann. Links Bauhofleiter Richard König. Bild: jr
Lokales
Waldershof
05.03.2015
220
0

Ein Kind, das zufällig während vorbei kam, ließ keinen Zweifel über die Qualität des kulinarischen Angebots aufkommen. "Frau Beck kocht sehr lecker", so das spontane Urteil über die Mahlzeiten bei der Mittagsbetreuung.

"Wir machen diesen Service ausschließlich für unsere Kinder, wir bieten ihnen eine Rundumversorgung", sagte Schulleiterin Petra Andritzky. Mittagsbetreuung wird seit Montag an der Jobst-vom-Brandt-Schule angeboten. Zudem gibt es an der Schule einen Frühstücksservice und einen Pausenverkauf.

Bis zu zwölf Kinder

Geleitet wird die Mittagsbetreuung von Elke Beck. Sie kann bis zu zwölf Kinder der Grundschule bekochen und betreuen. Von Montag bis Donnerstag bereitet Frau Beck für die Kinder die Speisen zu. In dieser Woche gab es Nudeln mit Tomatensuppe, Würstlgulasch oder Gemüsereis-Pfanne. "Ich bemühe mich sehr, dass es den Kindern auch schmeckt." Sie legt Wert auf gesunde und ausgewogene Ernährung und auch darauf, dass regionale Produkte verwendet werden.

Nach dem Essen betreut Elke Beck auch die Kinder, wenn sie ihre Hausaufgaben erledigen. Schulleiterin Petra Andritzky dankte dem Städtischen Bauhof, mit ihrem Leiter Richard König, für die enorme Unterstützung bei der Neugestaltung der Küche. "Sie haben die Küche auf Vordermann gebracht", lobte Frau Andritzky.

Dank galt der Stadt und Bürgermeisterin Friederike Sonnemann für die gewährte Unterstützung. Für Frau Andritzky ist die Schule nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch ein Ort zum Leben und dazu gehört nun mal auch das Essen. Finanziert wird die Stelle von der Stadt Waldershof. Bislang nehmen fünf bis acht Kinder diesen Service wahr. Musikalisch wurde der kurze Festakt von den Kindern gestaltet, in dessen Mittelpunkt das Volkslied "Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns in die Schule gehen" stand.

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann freute sich über ein Ergebnis perfekter Teamarbeit und beglückwünschte die Schulleitung zu diesem Ergebnis. "Wir wollen Lebensqualität in der Stadt positiv beeinflussen, dazu kann dieser Service an unserer Schule beitragen", sagte sie. "Investitionen in die Kinder sind immer nützlich", wusste die Bürgermeisterin, die von einer Aufwertung der Grundschule sprach.

Elke Beck (Mittagsbetreuung), Judith Villmow (Frühstücksbetreuung) und Elternbeiratsvorsitzende Ruth Schindler erhielten prachtvolle Frühlingblumen-Sträuße.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.