Fäuste und Fahrer auf der Flucht

Lokales
Waldershof
09.03.2015
3
0

Nicht immer sorgt der Frühling für Glücksgefühle. Mehrere Unfallfluchten, Sachbeschädigungen oder Schlägereien trüben die ersten sonnigen Tage.

Tausende Euro an Schadenssumme an kaputten Autos, aber auch Schrammen und Betrunkene haben die Polizei auf Trab gehalten.

Fünf Autos verkratzt

Mit einem spitzen Gegenstand hat ein Unbekannter am Samstag in Poppenreuth rund 5000 Euro Schaden verursacht. Zwischen 18.30 und 23.30 Uhr hat der Täter insgesamt fünf geparkte Fahrzeuge zerkratzt. Hinweise an die Polizeiinspektion Tirschenreuth, Telefon 09631/70110.

Unfallfluchten

Zwischen Donnerstag und Samstag kam es zu vier Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet Marktredwitz. Jeweils wurden geparkte Autos vor Einkaufsmärkten angefahren. Am Donnerstag wurde zwischen 17 und 17.15 Uhr ein weißer Toyota Yaris auf dem Parkplatz des Netto-Marktes in der Breslauer Straße im Bereich der hinteren rechten Türe angefahren. Schaden rund 2000 Euro.

Ebenfalls am Donnerstag, zwischen 14.30 und 17 Uhr wurde im KEC-Parkhaus, Parkdeck des Kauflandes, ein blauer Skoda Fabia angefahren. Die rechte Fahrzeugseite ist verkratzt und eingedellt. Vermutlich beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Ausparken den Wagen, Schaden rund 3000 Euro.

Am Freitag um 13.40 Uhr fuhr ein 56-jähriger Marktredwitzer im KEC-Parkhaus, Ebene Kaufland, mit seinem blauen Ford Focus gegen einen Nissan. Anschließend stieg er aus, begutachtete seinen Schaden und entfernte sich dann von der Unfallstelle. Ein Zeuge hat den Vorgang beobachtet und sich das Kennzeichen notiert. Anschließend verständigte er die Polizei. Der Fahrer hat einen Schaden von rund 900 Euro verursacht und muss nun mit einer Strafanzeige wegen unerlaubtem Entfernens vom Unfallort rechnen.

Am Samstag, in der Zeit zwischen 18 und 21.35 Uhr wurde ebenfalls im KEC-Parkhaus, Ebene Kauflands, ein grauer Hyundai angefahren, Schaden 500 Euro. Die Polizei Marktredwitz bittet in all diesen Fällen von Unfallflucht um Hinweise.

Elf Autos beschädigt

Einen recht teuren Ausflug unternahm eine amtsbekannte 34-Jährige am Samstag zischen 19 und 1925 Uhr. Auf ihrem Weg durch die Egerstraße beschädigte sie gleich elf Autos. Die Frau, welche in einem Pflegeheim wohnt, hatte wohl "Frust" abbauen wollen und brach an elf Autos die Scheibenwischer ab, verbog sie oder verkratzte die Fahrzeuge. Insgesamt verursachte sie einen Sachschaden von über 3000 Euro.

Schlägerei vor Lokal

Vor einem Lokal in der Flottmannstraße flogen am Samstag um 5 Uhr die Fäuste. Doch als die Polizei eintraf wollte keiner irgendetwas wissen. Bei ihren Ermittlungen entdeckten die Polizisten dann mehrere Verletzte Männer auf dem Weg zum Klinikum. Erst wollten sie keine Angaben darüber machen, woher die Verletzungen stammen. In der Notaufnahme wurden sie dann gesprächig und konnten sogar Namen benennen. Aus einer Streiterei heraus sei es zu einer Schlägerei mit Verletzten gekommen. Als eine Person schlichten wollte, verletzte sie sich selbst. Insgesamt kam es nur zu leichteren Verletzungen, welche ambulant behandelt werden konnten. Der Fall wird noch weitere Ermittlungen nach sich ziehen, bis er bei der Staatsanwaltschaft Hof landet.

Hausverbot

Gegen 2 Uhr kam es bei einer Disco-Veranstaltung im Güntherweiherweg zu einer Rangelei. Zwei junge Männer wollten vor dem Lokal eine Meinungsverschiedenheit mit den Fäusten klären. Bevor es aber dazu kam, schritt die Security ein. Den Kontrahenten wurde ein Hausverbot für das Lokal ausgesprochen. Einer von beiden versuchte aber trotzdem wieder in die Veranstaltung zu kommen. Erneut musste die Security einschreiten. Dabei kam es dann zu der Rangelei. Natürlich war bei der Auseinandersetzung Alkohol im Spiel. Bei einem der jungen Männer wurde ein Atemalkoholwert von fast 1,8 Promille gemessen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.