FGV-Herbststernmarsch: Kopfschütteln über Rathausturm-Pläne auf der Kösseine

FGV-Herbststernmarsch: Kopfschütteln über Rathausturm-Pläne auf der Kösseine "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die unpassende Kleidung." Diese Weisheit hatte auch am Sonntag ihre Berechtigung beim Sternmarsch des Fichtelgebirgsvereins in Tröstau. Mit dabei eine Wandergruppe der Waldershofer Siebensternler. 33 Ortsvereine waren der Einladung der Tröstauer und Vordorfer gefolgt, um so das Jubiläum der Gemeinde (700 Jahre) zu feiern. Schon am Vormittag machten zahlreiche Heimatfreunde bei den drei Run
Lokales
Waldershof
25.09.2014
2
0
"Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die unpassende Kleidung." Diese Weisheit hatte auch am Sonntag ihre Berechtigung beim Sternmarsch des Fichtelgebirgsvereins in Tröstau. Mit dabei eine Wandergruppe der Waldershofer Siebensternler. 33 Ortsvereine waren der Einladung der Tröstauer und Vordorfer gefolgt, um so das Jubiläum der Gemeinde (700 Jahre) zu feiern. Schon am Vormittag machten zahlreiche Heimatfreunde bei den drei Rundwanderungen mit. Bürgermeister Heinz Martini konnte sich in den Grußworten einen Seitenhieb zu der Idee, ein Rathaus auf der Kösseine zu bauen, nicht verkneifen. Er zeigte auf ein großes Wandbild, das den Hausberg Kösseine zeigt. "Das bewachen wir jetzt, damit niemand auf die Idee kommt, es mit einem Rathausturm zu verschönern." Den Rathausbau auf der Kösseine griff auch Hauptvereinsvorsitzender Heinrich Henniger auf und verwahrte sich kopfschüttelnd gegen solche Pläne. Henniger erneuerte zudem die klare Absage des Fichtelgebirgsvereins an die geplante Gleichstromtrasse. "Wir brauchen keinen Braunkohlestrom. Die Natur ist unser größtes Kapital." Abschließend gruppierten sich die Wimpelträger der Ortsvereine zum Erinnerungsfoto. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Tröstau (30)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.