Förderverein des TSV unterstützt die Jugendarbeit
Stolz auf die Eigengewächse

Sportreferent Willibald Reindl, Winfried Neubauer, Bernd Aßmann, Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und Mathias Fürst bei der Jahresversammlung des TSV-Fördervereins. Bild: lpp
Lokales
Waldershof
27.10.2014
8
0
Dank der großen Spendenbereitschaft von Freunden und Gönnern konnte der "Verein der Freunde und Förderer der Junioren des TSV Waldershof" (VFFW) bei der Mitgliederversammlung auf ein beachtliches Ergebnis für das vergangene Jahr zurückblicken. Der 124 Mitglieder zählende Förderverein unterstützt mit den Spenden ausschließlich die im TSV trainierende Jugend.

Dazu zählten in der Vergangenheit Kostüme für die Fantasie Girls, Bälle und Ballmaschinen. Aufgrund der guten Bilanz machte Mathias Fürst den Jugendleitern Mut, Anträge auf Zuwendungen zu stellen. Bei den Neuwahlen wurde das Führungsteam bestätigt. Mario Rabenbauer, Mathias Fürst und Bernd Aßmann erhielten weiterhin das Vertrauen. Kassenprüfer sind Winfried Neubauer und Markus Rupp.

Bernd Aßmann blickte auf die Gründung des VFFW im Jahr 2003 zurück. Die damals "schäbige" Ausstattung an Geräten und Kleidung sei für ihn ausschlaggebend gewesen. Der Förderverein übernehme zu fast 100 Prozent die Ausgaben für die Jugend. "Wir haben die herausragendste Jugendarbeit in der Region" war sich Aßmann sicher. Er zeigte sich sehr stolz auf die im Verein trainierenden Mannschaften, die ausschließlich aus "Eigengewächsen" komme.

Aßman warb um Neumitglieder und bat darum, in der Region Werbung für den VFFW und den TSV zu machen. In der Aussprache war man sich einig, die Sammlung am Spielfeldrand weiter zu führen. Außerdem solle der Mitgliedsbeitrag nicht steigen. Dies habe auch steuerliche Gründe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.